Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Mindestlohn für Schüler? Digital Plus

Eine 17-jährige Schülerin hilft mir samstags vier Stunden auf dem Hof. Ich zahle ihr 6 € pro Stunde. Hinzu kommt das Mittagessen. Ist der Stundenlohn zulässig oder muss ich den gesetzlichen Mindestlohn zahlen? Die Schülerin habe ich bei der Bundesknappschaft angemeldet.

Für Minderjährige gilt der gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 9,19 € brutto pro Stunde nicht.

Seit Januar 2015 sind Arbeitgeber verpflichtet, den gesetzlichen Mindestlohn zu zahlen. Seit 1. Januar 2019 beträgt dieser 9,19 € brutto/Stunde. Eine Ausnahme besteht allerdings für Minderjährige ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Für sie gi

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Seit Januar 2015 sind Arbeitgeber verpflichtet, den gesetzlichen Mindestlohn zu zahlen. Seit 1. Januar 2019 beträgt dieser 9,19 € brutto/Stunde. Eine Ausnahme besteht allerdings für Minderjährige ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Für sie gilt der Mindestlohn nicht. Die 17 Jahre alte Schülerin muss bei Ihnen also – bis zu ihrem 18. Geburtstag – keine 9,19 €/Stunde verdienen. Doch sobald sie volljährig ist, hat sie Anspruch auf den Mindestlohn. Ein Minijobber erhält diesen Stundenlohn regelmäßig „brutto für netto“. Die Personalnebenkosten von etwa 30 %, die der Arbeitgeber an die Minijobzentrale abführen muss, fallen zusätzlich zur Vergütung an. (Folge 6-2019)