Simplex hat viele Auflagen Plus

In meiner Wiese möchte ich Jakobskreuzkraut und weitere Unkräuter mit dem Herbizid Simplex bekämpfen. Es soll sehr gut wirken. Mein Nachbar rät zur Vorsicht, das Mittel hätte zahlreiche Auflagen, die ich einhalten muss.

Jakobskreuzkraut lässt sich im Rosettenstadium bei flächigem Auftreten sehr gut mit 2,0 l/ha Simplex bekämpfen. Die Wiese darf erst nach vollständiger Verrottung der Giftpflanze genutzt werden. Nachteil sind die umfangreichen Anwendungsbestimmungen. Dies sind:

  • Simplex darf nur auf Flächen mit dauerhafter Weidenutzung oder nach dem letzten Schnitt angewendet werden. Keine Schnittnutzung (Gras, Silage oder Heu) im selben Jahr nach der Anwendung.
  • Futter (Gras, Silage oder Heu), das von mit Simplex behandelten Flächen stammt, sowie Gülle, Jauche, Mist oder Kompost von Tieren,...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel

Schäden durch Simplex

vor von Johannes Keßler (19.07.2012)

Warum verkümmern die Tomaten?

vor von Eugen Winkelheide (30.06.2016 - Folge 26)

Was hilft gegen Jakobskreuzkraut?

vor von Eugen Winkelheide

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen