Ackergras mehrfach nutzen? Plus

Ich habe Mitte August 2019 nach Winterweizen Ackergras (Sorte Country 2051) gesät. Dieses wurde im Herbst eingezäunt und abgeweidet. Am 5. Mai habe ich es zum ersten Mal geschnitten. Geplant sind noch zwei Schnitte. Vor dem Hintergrund des Wassermangels: Kann ich das Ackergras nach dem dritten Schnitt wieder abweiden lassen und 2021 nochmals nutzen? Kann ich im Spätherbst noch Festmist ausbringen?

Die Ackerfuttermischung Country 2051 ist für den ein- bis zweijährigen Futterbau auf mittleren bis guten Standorten konzipiert. Enthalten sind 85 % Welsches Weidelgras und 15 % Bastardweidelgras. Im Hauptfruchtanbau kann die ­Mischung bei guter Wasser- und Nährstoffversorgung vier- bis sechsmal genutzt werden. Auch eine Beweidung nach dem dritten Schnitt ist durchaus möglich und kann unter Kostengesichtspunkten auch sinnvoll sein.

Das Bastardweidelgras hat eine etwas größere Ausdauer als das Welsche Weidelgras. Daher ist die Mischung auch für den zweijährigen Hauptfruchtanbau geeignet. Die Ertragsleistung kann im zweiten Hauptnutzungsjahr jedoch gegenüber dem ersten Hauptnutzungsjahr um 15 bis 20 % niedriger sein. Die Ertragsleistung vom Welschen Weidelgras und Bastardweidelgras hängt maßgeblich von der Wasser- und Nährstoffversorgung ab. Unter guten Standortbedingungen kann im ersten Hauptnutzungsjahr aber ein Ertrag von 150 bis 180 dt/ha TM und mehr erreicht werden.

Ob...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen