Wie kommt es zu Maisbeulenbrand? Plus

In einem Maisfeld fand ich kürzlich einen kleinen, deformierten Maiskolben. Die „Anhängsel“ fühlten sich weich an und nach dem Öffnen kam ein Kaffeepulver- ähnliches Substrat zum Vorschein. Ich denke, dass es sich um Pilzsporen handelt. Vielleicht können Sie mir mehr dazu sagen.

Bei den beobachteten „Anhängseln“ handelt es sich um Brandbeulen, verursacht durch Infektionen mit Maisbeulenbrand. Die Pilzsporen des Beulenbrandes können im Boden über mehrere Jahre überdauern. Durch vorhandenen, aber kaum sichtbaren Befall der Maispflanzen, der also schnell übersehen wird, bleibt das Infektionspotenzial erhalten. Auch eine Verbreitung über Wind und Insekten ist möglich.

Die Pilzsporen können durch Spaltöffnungen, besonders aber über Wunden, in die Maispflanze eindringen und alle Pflanzenteile befallen. Stärkerer Beulenbrandbefall ist oft infolge von Fritfliegenschäden oder nach anderen Verletzungen der Pflanzen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen