Was darf Schnittroggen ab Feld kosten?

Wir haben nach Silomais und einmaligem, 20 cm tiefem Grubbern Mitte September Grünroggen mit Kreiselegge-Sämaschine 180 kg/ha stark ausgesät, um Stickstoff zu speichern. Den üppigen Bestand könnten wir als Gründüngung nutzen oder als Schnittroggen verkaufen. Was darf der Roggen ab Feld kosten, wenn ein Lohnunternehmer ihn mit 20 m3 Kuhgülle mit etwa 4 kg N/m3 mittels 18-m3-Schleppschlauchfass andüngt?

Für den Grünroggen entstehen Direktkosten von ca. 485 €/ha. Darin sind Saatgut, Dünger und Pflanzenschutz enthalten. Bewertet man die 20 m³ Rindergülle mit den entsprechenden Nährstoffpreisen, hat 1 m3 einen Nährstoffwert von ca. 6,80 € brutto. Die Düngungskosten des Grünroggens werden nach Entzug ermittelt, wobei der Nährstoffwert der ausgebrachten Gülle gegengerechnet wird. Die Arbeitserledigungskosten bis zum...

Ähnliche Artikel

Grasaufwuchs wie berechnen?

vor von Hartmut Osterkamp

Falsche Grünlandfläche gemäht ...

vor von Ewald Winkelheide (08.06.2012)

Ackergras und Silomais verkauft

vor von Josef Assheuer (17.10.2013)

Ersten Schnitt wie abrechnen?

vor von Ewald Winkelheide (09.09.2010)

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen