Schimmel in der Heulage Plus

Im vergangenen Jahr haben wir für unsere Pferde Heulage gemacht. Die einzelnen Ballen haben wir auf Paletten gesetzt und zum Schutz mit einem speziellen Netz abgedeckt. Beim Öffnen des ersten Ballens im Winter dann die Enttäuschung: Das Futter war zum Teil schimmelig. Können Sie uns Tipps und Ratschläge geben, um künftig „optimales“ Pferdefutter herzustellen?

Das „optimale Pferdefutter“ gibt es nicht, da sich die Qualität des Futters nach dem aktuellen Energiebedarf des Pferdes richtet. Eine laktierende Stute mit Saugfohlen bei Fuß, ein Kaltblut, was jeden Tag zum Holzrücken in den Wald geht, oder ein Rennpferd im täglichen Training besitzen einen deutlich höheren Energiebedarf als „Freizeitpferde“ mit einer weniger intensiven Beanspruchung. Dementsprechend sollte für das Futter für Pferde, die eine relativ geringe Beanspruchung haben, ein Gras­bestand gewählt werden, der erst nach der Blüte der Haupt-Bestandsbildner geschnitten wird. Ferner sollte die Zusammensetzung der Grasnarbe nur einen geringen Anteil an Weidelgräsern enthalten, um bei sonnigem Wetter nicht zu hohe Zucker- und Fruk­tangehalte zu akkumulieren. Etwa 3 % Zucker in der Frischmasse sind aber nötig, um eine sichere Silierung zu gewährleisten.

Ein in der Praxis sehr häufig anzutreffender Fehler ist, dass Erntegut, was mit...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen