Kartoffelkäfer auch ohne Kartoffeln?

Leserfrage: Warum finde ich Kartoffelkäfer an einem Maisfeld?

Wochenblatt-Leser Martin E. in D. fragt: Beim Spaziergang am Feldrand beobachte ich immer wieder Kartoffelkäfer. Allerdings sind die Flächen in diesem Jahr nicht mit Kartoffeln, sondern mit Mais bestellt. Resultieren die Käfer aus dem Vorjahr und wovon ernähren sie sich jetzt?

Insektenexperte Dr. Michael Klenner vom Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW gibt Auskunft: Der Kartoffelkäfer Leptinotarsa ­decemlineata ist ein Vertreter der Blattkäfer (Chrysomelidae) und stammt, wie der angelsächsische Name Colorado beetle schon vermuten lässt, ursprünglich aus Nordamerika. 1922 wurden die ersten Tiere im westfranzösischen Bordeaux festgestellt. Seither hat sich der Käfer, ostwärts wandernd, in weiten Bereichen Kontinentaleuropas angesiedelt.

Er wird gut 10 mm lang und ist durch die strohgelben Flügeldecken mit je fünf schwarzen Längsstreifen eindeutig charakterisiert. Die Larve erreicht eine Länge von 15 mm, verfügt über einen dicken, hochgewölbten Hinterleib und ist von hell- bis dunkelroter Färbung.

Nachtschattengewächse als Futterpflanze

Sowohl der...