Gülle aus Holland beziehen? Plus

Ich bin Ackerbauer und überlege, ob ich Gülle aus Holland beziehe. Wenn ich Gülle von Bauern aus meiner Region beziehe, muss ich dafür zahlen, hole ich mir die Gülle aus Holland, bekomme ich Geld dazu. Was sollte ich auf jeden Fall beachten?

Grundsätzlich ist es möglich, Gülle aus Holland zu importieren. Allerdings sind zahlreiche Vorschriften zu beachten, unter anderem auch zur Dokumentation. In Nordrhein-Westfalen (NRW) gilt Folgendes:

  • Der Import ist nach § 4 der Bundesverbringensverordnung an die zuständige Behörde zu melden. In NRW ist dies die Landwirtschaftskammer. Hierbei ist anzugeben, von wem, wann, wie viel und welche Wirtschaftsdüngerart aufgenommen wurde. Die Meldungen können via Internet gemacht werden.
  • Sie sollten sich Lieferscheine und Nährstoffanalysen der gelieferten Gülle vorlegen lassen. Da in Holland die Proben erst während des Transportes gezogen werden, sind vorher Absprachen über die erwarteten Nährstoffgehalte zu treffen. Unglaubwürdig hohe Nährstoffgehalte sollten Sie nicht akzeptieren. Die Lieferscheine sollten von Ihrem Lieferanten und Ihnen unterschrieben werden.
  • Sie sollten sich eine vollständige Warendeklaration nach Düngemittelverordnung aushändigen lassen.
  • Die aufgenommene Güllemenge ist mit den korrekten Nährstoffgehalten im...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen