Gärsubstrat gut für Humusgehalt? Plus

Hat Gärsubstrat, das aus Gülle, Mist, Mais und GPS besteht, einen positiven Einfluss auf den Humusgehalt des Bodens? Im Winter werden täglich 90 m3 Gülle und 30 t Feststoffe gefüttert, im Sommer ca. 50 m3 Gülle und dementsprechend mehr Feststoffe. Die Gülle ist fast ausschließlich Rindergülle.

In der Biogasanlage wird organische Substanz abgebaut, der frei werdende Kohlenstoff (C) findet sich in dem gebildeten Methan wieder. Aus Brutversuchen ist bekannt, dass die im Gärsubstrat noch enthaltene organische Sub­stanz im Boden stabiler gegenüber dem mikrobiellen Abbau ist als organische Substanz unvergorener Inputstoffe, da der leicht abbaubare Anteil bereits im Fermenter zersetzt worden ist. Die Humuswirkung von Gärsubstraten hängt ab vom Gehalt an organischer Sub­stanz bzw. vom Trockensubstanzgehalt. Bei 4 % TS liefert 1 t Gärsubstrat im Mittel 6 kg Humus-C, bei 10 % TS sind es 12 kg Humus-C.

Wenn man von den von Ihnen angegebenen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen