Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Sind Zieräpfel genießbar? Digital Plus

In unserem Garten steht ein Zierapfelbaum, dessen Zweige mit kirschgroßen Äpfeln dicht behangen sind. Wir nutzen die Äpfel häufig für Dekorationen. Aber dienen sie ihrem Namen nach tatsächlich nur zur Zierde oder sind sie auch genießbar?

Zieräpfel, botanisch ‘Malus’, sind genießbar. Sie lassen sich beispielsweise gut zu Gelee verarbeiten. In den USA wird das schon lange gemacht. Die Amerikaner verarbeiten die Äpfel unter anderem zu „Crab apple jelly“, zu Deutsch...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Zieräpfel, botanisch ‘Malus’, sind genießbar. Sie lassen sich beispielsweise gut zu Gelee verarbeiten. In den USA wird das schon lange gemacht. Die Amerikaner verarbeiten die Äpfel unter anderem zu „Crab apple jelly“, zu Deutsch Zierapfel-Gelee. Hierfür waschen Sie die Früchte und entsaften Sie mit dem Kernhaus. Auf 1 l Saft rechnen Sie 800 g Gelierzucker 1 : 1. Anschließend verfeinern Sie das Gelee nach Belieben mit Vanille oder Zimt. Je nach Sorte der Zieräpfel wird das Gelee rot oder honiggelb. Die Baumschule Krämer aus Detmold im Kreis Lippe empfiehlt, für das Gelee den Säulenzierapfel ‘Silver Pearl’ oder eine der Sorten ‘Malus Royaltie’ oder ‘John Downie’ zu verwenden.