Zum Inhalt springen
20 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Weidenstecklinge von Pilz befallen Digital Plus

Meine Weidenruten sehen in diesem Jahr krank aus. Jetzt im Frühjahr wollte ich eigentlich davon neue Stecklinge setzen. Sind sie von einem Schädling befallen?

Die von Ihnen eingesandten Weidentriebe zeigen Symptome, die augenscheinlich auf Befall mit der Marssonina-Krankheit der Weide zurückzuführen sind. Dabei handelt es sich nicht um einen Schädling, sondern um einen pilzlichen Krankheitserreger. Der Pilz Marssonina salicicola kann sowohl die Blätter als auch die grüne Rinde einjähriger Weidenruten infizieren. Der Pilz überwintert auf der Rinde und von dort geht im Frühjahr der neue Befall aus. Auf der grünen Rinde ein- und zweijähriger T

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die von Ihnen eingesandten Weidentriebe zeigen Symptome, die augenscheinlich auf Befall mit der Marssonina-Krankheit der Weide zurückzuführen sind. Dabei handelt es sich nicht um einen Schädling, sondern um einen pilzlichen Krankheitserreger. Der Pilz Marssonina salicicola kann sowohl die Blätter als auch die grüne Rinde einjähriger Weidenruten infizieren. Der Pilz überwintert auf der Rinde und von dort geht im Frühjahr der neue Befall aus. Auf der grünen Rinde ein- und zweijähriger Triebe entstehen an den Stellen, an denen der Pilz das Rindengewebe infiziert und abgetötet hat, 1 bis 3 cm große bräunliche Flecken. Die Rinde platzt auf und das darunterliegende teilungsfähige Pflanzengewebe (Kambium) wird durch den Pilz zur Bildung neuer Zellen angeregt. Dadurch bilden sich die kleinen, tumorartigen Wucherungen, die Sie an Ihren Weiden beobachten. Auf den Blättern entstehen ab dem Austrieb winzige rötlich-braune, punktförmige Flecken, die auf der ganzen Blattspreite verteilt sind und später ineinanderfließen. Kranke Blätter trocknen ein und werden vorzeitig abgeworfen. Wenn Sie unbedingt diese Weiden vermehren möchten, dann können Sie folgenden Versuch machen: Desinfizieren Sie die Steckhölzer vor dem Pflanzen mit hochprozentigem Alkohol (etwa Brennspiritus) und waschen sie anschließend mit klarem Wasser ab. Danach sollten Sie die Steckhölzer an einem anderen Standort – nicht in der Nähe der Ursprungspflanzen – zur Vermehrung in den Boden bringen. Im Laufe des Jahres sollten Sie regelmäßig sorgfältig beobachten, ob sich an den Jungpflanzen Symptome zeigen. Kranke Pflanzen sollten Sie konsequent entfernen.