Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Robinien welken Digital Plus

In unserer Einfahrt stehen fünf bis zehn Jahre alte Robinien. Die Bäume sehen krank aus. Denn die Blätter wirken welk und hellgrün, teilweise mit braunen Flecken. Es sind aber auch neue Triebe in der Spitze zu sehen, die große, tiefgrüne Blätter tragen. Leiden die Robinien unter einer Krankheit, die ich behandeln kann?

Die Blätter der Robinie sind vermutlich von einer Pilzkrankheit befallen. Eine zweifelsfreie Bestimmung des Erregers ist allerdings nur durch eine genauere Untersuchung der erkrankten Blätter in einem Diagnoselabor möglich.

Falls gewünscht, können Sie eine Probe...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Blätter der Robinie sind vermutlich von einer Pilzkrankheit befallen. Eine zweifelsfreie Bestimmung des Erregers ist allerdings nur durch eine genauere Untersuchung der erkrankten Blätter in einem Diagnoselabor möglich. Falls gewünscht, können Sie eine Probe der befallenen Zweige an das Labor des Pflanzenschutzdienstes der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Siebengebirgsstraße 200, 53229 Bonn, einsenden. Um einem erneuten Befall im nächsten Jahr vorzubeugen, ist es empfehlenswert, die kranken Blätter, die vom Baum abfallen, frühzeitig einzusammeln und über den Biomüll zu entsorgen. Da der Pilz zudem auch an den Trieben überdauert, sollte man die Krone der Bäume im Winter leicht zurückschneiden. Falls diese mechanischen Maßnahmen allein nicht ausreichen, können Sie die Bäume im Frühjahr auch vorbeugend mit einem Fungizid behandeln.