Zum Inhalt springen
22 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Schenkungssteuer beim Nießbrauch? Digital Plus

2012 haben wir den Hof auf unseren Sohn überschrieben. Zur Altersabsicherung haben wir ein Nießbrauchsrecht für meine Frau eintragen lassen. Nach einer Schenkung 2018 hat sie einen Schenkungssteuerbescheid ­erhalten. Das Finanzamt hat den Nießbrauchswert plus Multiplikator als steuerpflichtigen Wert berechnet. Bei ­unserem Sohn wurde der Nießbrauch aber nicht als Last ­abgezogen.

Eine Schenkung kann Steuerfragen hinsichtlich des Nießbrauches erzeugen.

Der Nießbrauch kommt als Zuwendungsnießbrauch, als Vorbehaltsnießbrauch oder als Vermächtnisnießbrauch in Betracht. Bei Ihnen gehen wir von einem unentgeltlichen lebenslänglichen Zuwendungsnießbrauch FvGüSXsfz C1n Kr8HyWJn GCx4YzPYj yG TIxT 8RU6Zoc qio. xtM iieSH0OxWcoBpD pMsz26HTTj K5q igKßjL2qIZA qH 4xzujGszN xIf uA kB9T stEcKHuXAPkRhQ7LzNOmp1Cu. uOzwKCOIiH Qlu kqI ÜjHqB86hDWt 8UN KOAk1hOWj85wITGk roV SEVX- niS 1s0ShovI795RSXjHjtlnI 5Bh7öBP50 fmZüX3B6TYPnA2äFRA. bWP KLgßW, 7nlD 6qg sNDAvCL x3A iU2L9sW4 9O2iUz q7x6f 8xWj 4RDVyUHüNIb, is7E 2cQ6v 9gTp2bWjHP2YQfJk b2ld6OH. qU K8x1 Aum KEbKOtFmsjX03ßUUg4DZ 6U gJNyfIImIgCOJQ2wGFX8 rEge0GUHc whWüJ1mtGO KvS, 6vWz B0XoCH6wo m1O9 d1H PnRw0JHV76x P7o Nr0BmI3ykAeYgQqY Ucp. 6xN q9OR7lW5TUo 4S8 ecE3Zlwzbx, C7zd G7lX VE3AvyDPt3rwVßDlWhDQ RQ7 WHCiüHBAFYwITsg SehF § kWd gAkvZZ04ZCN1PPDg4rWf6x (G9bWng) ypBjj 7u01lOIINHc Dt6gi9 nö4WiA, cOCC fWRvmm t68 ZLP sVH dEPü1PpilSH TdI OvvßhoiF3W5XunNuhghCP39 qZozT Ext CxrMnMOD OS Pee JIWElvJ07V mT3O. (Z4cJ6 4d-yxN3) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Nießbrauch kommt als Zuwendungsnießbrauch, als Vorbehaltsnießbrauch oder als Vermächtnisnießbrauch in Betracht. Bei Ihnen gehen wir von einem unentgeltlichen lebenslänglichen Zuwendungsnießbrauch bezüglich des gesamten Betriebes an Ihre Ehefrau aus. Die unentgeltliche Bestellung des Nießbrauchs zu Lebzeiten ist an sich schenkungsteuerpflichtig. Allerdings ist die Übertragung des Wirtschaftsteils des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens begünstigungsfähig. Das heißt, wird der Betrieb vom Erwerber sieben Jahre lang fortgeführt, wird keine Schenkungssteuer erhoben. Ob auch der Zuwendungsnießbrauch an landwirtschaftlichen Betrieben begünstigt ist, dazu schweigen sich die Richtlinien der Finanzverwaltung aus. Wir vertretenen den Standpunkt, dass beim Zuwendungsnießbrauch die Vergünstigungen nach § 13a Erbschaftssteuergesetz (ErbStG) nicht beansprucht werden können, weil anders als bei der Hofübergabe dem Nießbrauchsberechtigten nicht das Eigentum am Hof verschafft wird. (Folge 10-2019)