PV-Anlage an den Sohn verkaufen? Plus

Seit 2007 betreibe ich (65) eine PV-Anlage (30 kW). Mein Sohn möchte sie kaufen. Die Anlage hat pro Jahr zwischen 27.475 kWh und 31.024 kWh Strom erzeugt, den wir für 0,4921 € ins Netz einspeisen. Was kann ich für die Anlage (Neupreis 116.000 € plus MwSt.) fordern? Ist der Verkauf steuerfrei? Kann der Sohn weiter die Abschreibung nutzen? Muss ein Notar das Geschäft beurkunden?

Den Kaufvertrag müssen Sie nicht notariell beurkunden lassen. Zivilrechtlich reicht ein mündlich geschlossener Kaufvertrag. Gegenüber dem Finanzamt sollte man
jedoch immer die Schriftform wählen.

Für die Ermittlung des Kaufpreises sind die Interessen von Verkäufer und Käufer maßgebend. Der Käufer will mit dem Kauf der Anlage eine möglichst hohe Rendite erzielen. Der Verkäufer ist an einem Verkaufserlös interessiert, der höher sein soll, als sein Kapitalkonto.

Der Preis für eine gebrauchte PV-Anlage berechnet sich...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen