Zum Inhalt springen
24 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Kinder als Erbengemeinschaft? Digital Plus

Unsere drei Kinder möchten unseren Hof nicht fortführen. Im Testament haben wir sie als Erbengemeinschaft eingesetzt. Nach unserem Tode sollen sie die Flurstücke nach unseren Vorgaben aufteilen. Besteht die Gefahr, dass das Finanzamt eine Betriebsaufgabe mit Aufdeckung der stillen Reserven annimmt? Der Notar meinte, wenn sie die Flächen drei Jahre halten, passiert nichts.

Weisen Sie Ihren Notar darauf hin, dass sich die Rechtslage durch eine Entscheidung des höchsten Steuergerichtes, des Bundesfinanzhofs (BFH), geändert hat. Danach kann sich künftig die Erbengemeinschaft auch nach Ablauf von drei Jahren nicht mehr so auseinandersetzen, dass jedes Mitg

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Weisen Sie Ihren Notar darauf hin, dass sich die Rechtslage durch eine Entscheidung des höchsten Steuergerichtes, des Bundesfinanzhofs (BFH), geändert hat. Danach kann sich künftig die Erbengemeinschaft auch nach Ablauf von drei Jahren nicht mehr so auseinandersetzen, dass jedes Mitglied der Erbengemeinschaft 1/3 des Betriebes ohne Aufdeckung von stillen Reserven, also ohne Steuerzahllasten, erhält. Die obersten Richter gehen in diesen Fällen von einer steuerpflichtigen Betriebszerschlagung aus! Steuerlich am sichersten ist die Lösung, dass der Hof im Rahmen einer geschlossenen Vererbung an einen Erben übergeht und die weichenden Erben mit Geldvermögen oder privatem Vermögen abgefunden werden. Wollen Sie Ihren Plan so umsetzen, empfehlen wir Ihnen dringend, das Testament mit einem Antrag auf verbindliche Auskunft beim Finanzamt einzureichen. Segnet das Amt den Plan ab, wären Ihre drei Kinder auf der sicheren Seite. (Folge 11-2019)