Zum Inhalt springen
9 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Gewerblicher Grundstückshandel? Digital Plus

Mein 30-ha-Betrieb befindet sich im Privatvermögen. Alle Flächen, bis auf das Hofgelände, sind verpachtet. Nun möchte die Stadt 18 ha von mir kaufen und als Industrie- bzw. Gewerbegebiet ausweisen. Kann ich einen Bauplatz im Wohngebiet und eine Parzelle im Industriegebiet verkaufen, ohne gewerblich zu werden?

Eine steuerunschädliche Vermögensverwaltung liegt in der Regel vor, wenn ein Landwirt weniger als vier Bauplätze oder andere Grundstücke in fünf Jahren veräußert.

Die Frage, wann ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegt, ist gesetzlich nicht geregelt. Die Fi­nanzämter berufen sich auf viele Entscheidungen der Finanzgerichte und auf Verwaltungsanweisungen. Die Grundstücksveräußerungen werden zum Gegenstand eines selbstständigen gewerblichen Grundstückshandels, wenn Sie schädliche Aktivitäten entfalten, die über die Parzellierung und Veräußerung einzelner Fläch

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Frage, wann ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegt, ist gesetzlich nicht geregelt. Die Fi­nanzämter berufen sich auf viele Entscheidungen der Finanzgerichte und auf Verwaltungsanweisungen. Die Grundstücksveräußerungen werden zum Gegenstand eines selbstständigen gewerblichen Grundstückshandels, wenn Sie schädliche Aktivitäten entfalten, die über die Parzellierung und Veräußerung einzelner Flächen hinausgehen und die darauf gerichtet sind, den Grundbesitz zu einem Objekt anderer Marktgängigkeit zu machen, beispielsweise indem Sie die künftigen Erschließungsanlagen planen, einen Bebauungsplan finanzieren oder eine Bauvoranfrage stellen. Entscheidend ist, dass Sie keine kommunalen Aufgaben erledigen lassen oder selbst durchführen. So ist es unter anderem nach einigen Urteilen schädlich, wenn Sie sich zur Erschließung des Baugeländes eines gewerblichen Erschließungsträgers (Bauunternehmer) bedienen oder an der Aufstellung des Bebauungsplanes aktiv mitwirken. Die Finanzverwaltung geht in der Regel noch von einer steuerunschädlichen Vermögensverwaltung aus, wenn weniger als vier Objekte in einem Zeitraum von fünf Jahren verkauft werden. Unterlassen Sie die geschilderten schädlichen Aktivitäten, so würden wir den Verkauf eines Bauplatzes im Wohngebiet und einer Parzelle im Industriegebiet noch als steuerunschädlich betrachten. (Folge 12-2019)