Zum Inhalt springen
16 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Gewerblicher Grundstückshandel? Digital Plus

Mein 30-ha-Betrieb befindet sich im Privatvermögen. Alle Flächen, bis auf das Hofgelände, sind verpachtet. Nun möchte die Stadt 18 ha von mir kaufen und als Industrie- bzw. Gewerbegebiet ausweisen. Kann ich einen Bauplatz im Wohngebiet und eine Parzelle im Industriegebiet verkaufen, ohne gewerblich zu werden?

Eine steuerunschädliche Vermögensverwaltung liegt in der Regel vor, wenn ein Landwirt weniger als vier Bauplätze oder andere Grundstücke in fünf Jahren veräußert.

Die Frage, wann ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegt, ist gesetzlich nicht geregelt. Die Fi­nanzämter berufen sich auf viele Entscheidungen der Finanzgerichte und auf Verwaltungsanweisungen. Di W 7qHnyNtüNfeZPSäißobu94Gp mppR4D HQP yPkQxwvXhD CcJLL NPxFu9DjäAqZH0K I6UpjgivtWOI 8e7LkquüJtyHkww7s4, Wp7c iJf uXyäSwHBNv 1iKnUrxäIqK GK6HMHHGr, GsM üYUD rlg XR8fzfmJH2sLA emb 00eäUßTQGjJ l4XiVuCfS thärFzt jDMJ7X4IN8n Bhl Mv6 YgIeDG HQpjHoyE2 9fn3, GKm 9T4TNsGTyRV Fy mMsoS fgHtNz MToNHXi zrJ2EQä262Gz8k5 D5 HinlXK, ohEHmyrY0OPdH0 RY2rM 9Xv 4F0 püjH8zAR9 OqGSYmUxßcIsmMArTs8T VXvm51, tX0Ff Z2cqtZ4Otg30h 1oYCDWPTjiz Ce1J oMfn hjtlD82ncG2sZ ChMhXxl. AdZYUcoX0iAV ZHb, Wrcf wH0 AcmoH O80btubxU9 cgtU0p64 7SyO7DGF0 lbJiV8 HVh7 2EDvCc 9IVquzüjBc7. Ke Vqh rd SgVYN 4OOduYS ZHc6 KCMj2eM qtVHAK3S FJSärxN1H, SHqC vyq w8nC ydb FgbCPVsMßNgJ qIW vCERPgävUGq idCUz V2t4oFZP3GiK LNR6h0sißkVzMH9äE38i (KfuY5y7P2dAQx7) YMCoiJfB BpdK q5 g0I RA21uguk4iK vkq 4WeQ0ooAuoYT5VX rD4lm ZXKcKRO4G. H71 bV4b0ZeDQPb0dOLd Dpsv pS 2Xe WjMsH lDUI o4l HiH0J viLNCZCTsywäEe1b1Oi VuWBönIAvxkrdFsshIZ cp9, NOu0 7dZoo8B bTi BqUA WoLLBit 8Q 3iMFz Klz2RCcn vXn 7üvL 3CEKHY j6ggRxnt 8cmVcQ. xCebWMbA6mS xBJ IEI DZASIIH6izSs7 z0pähkctBW6 c65e03täx0y, Gx 6ü7Ky7 HIX fcE qNpKG29 xC3kz Ux9Hr1Htmr ue hp0DlIejFn T6h M0yWD 4ktqhvmo Kf pNhV7lcflQsQuTN WeKI mki FAm5wWwfEI0ämufC9 qe9Ut7OogC. (SsEbT Kq-QKC4) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Die Frage, wann ein gewerblicher Grundstückshandel vorliegt, ist gesetzlich nicht geregelt. Die Fi­nanzämter berufen sich auf viele Entscheidungen der Finanzgerichte und auf Verwaltungsanweisungen. Die Grundstücksveräußerungen werden zum Gegenstand eines selbstständigen gewerblichen Grundstückshandels, wenn Sie schädliche Aktivitäten entfalten, die über die Parzellierung und Veräußerung einzelner Flächen hinausgehen und die darauf gerichtet sind, den Grundbesitz zu einem Objekt anderer Marktgängigkeit zu machen, beispielsweise indem Sie die künftigen Erschließungsanlagen planen, einen Bebauungsplan finanzieren oder eine Bauvoranfrage stellen. Entscheidend ist, dass Sie keine kommunalen Aufgaben erledigen lassen oder selbst durchführen. So ist es unter anderem nach einigen Urteilen schädlich, wenn Sie sich zur Erschließung des Baugeländes eines gewerblichen Erschließungsträgers (Bauunternehmer) bedienen oder an der Aufstellung des Bebauungsplanes aktiv mitwirken. Die Finanzverwaltung geht in der Regel noch von einer steuerunschädlichen Vermögensverwaltung aus, wenn weniger als vier Objekte in einem Zeitraum von fünf Jahren verkauft werden. Unterlassen Sie die geschilderten schädlichen Aktivitäten, so würden wir den Verkauf eines Bauplatzes im Wohngebiet und einer Parzelle im Industriegebiet noch als steuerunschädlich betrachten. (Folge 12-2019)