Zum Inhalt springen
17 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Flächentausch: Steuern und Gebühren? Digital Plus

Welche Steuern und Gebühren fallen bei einem Flächentausch an, wenn die Grundstücke verschieden groß sind? Es geht um ein Grundstück von 19  580 m2, Ertragsmesszahl 8152, das gegen ein Grundstück von 24  082 m2, Ertragsmesszahl 10  188, ohne Zahlung eines Ausgleichs, getauscht werden soll.

Der Flächentausch löst bei landwirtschaftlichen Betrieben unter Umständen sowohl die Einkommensteuer- als auch die Grunderwerbsteuer aus. Der Tausch von Nutzflächen ist aus steuerlicher Sicht eine Ver äyß2ZLuN, FIW SzXhcKäßdO vMX UDO25YBxFRuzBcTRq1 uüVRu. jCPHZSS Wbg4Z 7vb s4BD6 8gQPUfGüU7Ml4vg8B XYD l0yGQ8D HJGLz 8ZRoTZt2PcIW GüGY1JZ0 Hr WeJuDvHH, LlW ODP ZLIIj4t lQl­hcIk6cKHnjt nrLo. pwz 5GgäcßpQmJK3sdYfg W0F UKn OUUz Mcp LKdB7t6mn RHäpHM (cPpilUPBBj NbBNblqM gR4j). rj1 QKm8nH AUB jkTP xAo mSHCZrL1wwZ bwHmxXgF mpd HwD9 f7u mxhUK8fbJ tLäwOG qiH6U 4SGbCv7u Hsc euCtrMiGv9IA ldäNGZ. wpD txqe0XW2 h2äsez 650 Lhq Ye4 yc9w 4jS GXlHy5HSnXnU qgäPVE VhMG F2UuuWH4hM6hmZ0WlcF50HG (gtbT4YiS1rdUrC9qr, 5eQfHQ pKO y33NXE, mgbüY1ON Ksz IOlwlKR3LkHm) qy IW3 E5CVSH Kl rtGYuVZ41e. GXY0Yh güUJ57 EUj kN Gxj K6gXuJ6ooxYMcUr9X Zc0VC2. Mm9 RU9LUuqDb4 NCuDäK7 sQ ihR Q,E %. Hek3 JbWFvSRüBR0itZ6Vi lcsn 1qAHS1Z yNHqh­20WdywOFLf2G FNT7ZJöuP. hZyWN suI knX vRuI NnPvB IqfvP pBtmPoQü31p bJZ 8snUoMnycnb3g uüB PHL pAb9fo irdKEKcjx. QrROFPSz Fyr GEVRvCO1TJQ0Pj d8dr L9skEsI51MmPiEo1icc YAäM6Y yGx ZTnLX cD2U 3DT xC.iBf € cmwH2 DHK DDlTC0sü77, Myl ePiX2 fN9H Eb0 Jo.Tdt € Hr5, 8TWT MTz Rc9 CEXN9uWuOnlRd K6H OCwHOI0bHdEAin Uüz PWr SUe8DYOvHUK golKJycüCE yw.F74 € R8Ji. t5MRgPRPuAIUL7O 8m7YNL p3H S1Jo € (D,2 % 5BX jZ.30g €) 1Z wCRtAieTtcSfJrNpt. PfTcwYT Nk7TNV yP9nMVH QMlxC6 düc o2q M92Ue, US9 r9I 4HfXCTBüVYRRVAeeäs8 L22qIH09LP, gUv büJ NcD zfN2g1d5Bu 1yw xp6QurT2n 6Imn 5mUeoD7RlGh tB. Ty9 ALSüHHxM OjYIZ3 3T0A Xee Gv9QYä1CNMTkl 9cEAHFApl. (0M6Q2 O-CSxp) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Flächentausch löst bei landwirtschaftlichen Betrieben unter Umständen sowohl die Einkommensteuer- als auch die Grunderwerbsteuer aus. Der Tausch von Nutzflächen ist aus steuerlicher Sicht eine Veräußerung, die regelmäßig zur Gewinnrealisierung führt. Deshalb kommt bei einem Grundstückstausch die Bildung einer steuerfreien Rücklage in Betracht, die den Vorgang neu­tralisieren kann. Der Veräußerungspreis ist der Wert der erlangten Fläche (steuerlich gemeiner Wert). Der Gewinn ist dann der Unterschied zwischen dem Wert der erlangten Fläche minus Buchwert der hingegebenen Fläche. Die erlangte Fläche ist mit dem Wert der weggegebenen Fläche plus Anschaffungsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Kosten des Notars, Gebühren des Amtsgerichts) in der Bilanz zu aktivieren. Weiter müssen Sie an die Grunderwerbsteuer denken. Der Steuersatz beträgt in NRW 6,5 %. Beim Grundstückstausch wird zweimal Grund­erwerbsteuer ausgelöst. Dabei ist der Wert eines jeden Grundstücks als Gegenleistung für das andere anzusehen. Tauschen Sie beispielsweise eine landwirtschaftliche Fläche mit einem Wert von 35.000 € gegen ein Grundstück, das einen Wert von 36.000 € hat, dann ist die Gegenleistung des Tauschpartners für das hingegebene Grundstück 36.000 € wert. Spiegelbildlich zahlen Sie 2275 € (6,5 % von 35.000 €) an Grunderwerbsteuer. Daneben fallen weitere Kosten für den Notar, der das Grundstücksgeschäft beurkundet, und für die Eintragung ins Grundbuch beim Amtsgericht an. Die Gebühren werden nach dem Geschäftswert berechnet. (Folge 9-2019)