Acker ist Grünland geworden Plus

Im Herbst 2003 hatte ich 2 ha Acker an eine Baumschule verpachtet. Kurz darauf hat unsere Stadt die Fläche unter Naturschutz gestellt. Im November 2018 habe ich die Fläche zurückbekommen und möchte sie wieder als Acker nutzen. Doch das Umweltamt behauptet, ein vom Pächter mit Gras eingesätes Teilstück sei Dauergrünland geworden. Kann ich Schadenersatz fordern?

Die Auffassung des Umweltamtes trifft zu. Davon gehen wir aus, obwohl wir die Naturschutzgebietsverordnung inhaltlich nicht kennen, die der Ausweisung zugrunde liegt. Es ist aber durchaus typisch, dass in Naturschutzgebieten das Umbrechen von Dauergrünland nicht gestattet ist, jedenfalls von einer Genehmigung abhängig ist.

Mit Einführung des Landes-Naturschutzgesetzes NRW am 15. November 2016 wurde allgemein – also auch außerhalb von Naturschutzgebieten – das Verbot ein­geführt, Dauergrünland ohne Genehmigung umzubrechen. Auch bereits deshalb ist es Ihnen nicht gestattet, die Teilfläche wieder in Acker zu verwandeln.

Doch Ihr...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Ähnliche Artikel


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen