Zum Inhalt springen
14 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Wildfleisch tiefgekühlt verkaufen? Digital Plus

Wir möchten das Wildbret aus unserem Jagdrevier tiefgekühlt an Wildhändler verkaufen. Was müssen wir bei diesem Absatzweg beachten?

Als Jäger dürfen Sie nur Wild in kleinen Mengen direkt an Verbraucher oder an den örtlichen Lebensmittelhandel verkaufen.

Dieser Absatzweg ist für Sie nur gangbar, wenn Sie selber einen EU zugelassenen Wildverarbeitungsbetrieb führen. Wenn Sie als Jäger zur „kundigen Person“ geschult wurden, dürfen Sie Wild nur in der Decke oder Schwarte an einen Wildhändler bzw. Wildverarbeitungsbetrieb abgeben. Wildhändler führen einen Wildverarbeitungsbetrieb und dieser muss eine EU-Zulassung haben. Ein EU zugelassener Wil

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Dieser Absatzweg ist für Sie nur gangbar, wenn Sie selber einen EU zugelassenen Wildverarbeitungsbetrieb führen. Wenn Sie als Jäger zur „kundigen Person“ geschult wurden, dürfen Sie Wild nur in der Decke oder Schwarte an einen Wildhändler bzw. Wildverarbeitungsbetrieb abgeben. Wildhändler führen einen Wildverarbeitungsbetrieb und dieser muss eine EU-Zulassung haben. Ein EU zugelassener Wildverarbeitungsbetrieb muss aufgekauftes Wild in der Decke im Betrieb einer amtlichen Fleischuntersuchung unterziehen lassen. Teilstücke oder noch weitgehender zerlegtes Fleisch von Wild kann ein Wildverarbeitungsbetrieb nur von einem anderen EU-zugelassenen Betrieb beziehen. Als „ausreichend geschulter“ Jäger können Sie „kleine Mengen“ direkt an Verbraucher oder an örtliche Betriebe des Einzelhandels zur unmittelbaren Abgabe an den Verbraucher abgeben. Örtliche Betriebe bedeutet in diesem Fall, dass die Einzelhändler nicht mehr als 100 km vom Wohn- oder Erlegeort entfernt sein dürfen. „Kleine Mengen entsprechen Menge einer Tagesstrecke von erlegtem Wild oder Fleisch von erlegtem Wild Bei der Abgabe von aus der Decke geschlagenen oder zerlegtem Wild oder Wildfleisch muss der Jäger sich bei dem für seinen Wohnort zuständigen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt registrieren lassen. (Folge 46-2018)