Profil von Viktoria Schulze Lohoff

Viktoria Schulze Lohoff ist als Redaktionsvolontärin beim Wochenblatt zuständig für das Themenfeld Schweinehaltung.
Ausbildungsweg:
- Landwirtschaftliche Ausbildung im Münsterland
- Bachelor "Landwirtschaft" an der Hochschule Osnabrück
- Master "Agrar- und Lebensmittelwirtschaft" mit Schwerpunkt "Medien und CSR-Kommunikation" an der Hochschule Osnabrück
- seit 2021 beim Wochenblatt

Volontärin

Schreiben Sie Viktoria Schulze Lohoff eine Nachricht

Alle Artikel von Viktoria Schulze Lohoff

Die ISN startet passend zum Bundestagswahlkampf eine neue Kampagne, um auf die bestehenden Hürden hinzuweisen, mit denen Landwirte beim Umbau von Ställen zu kämpfen haben.

Die Ergebnisse der Folgenabschätzung zu den Vorschlägen der Borchert-Kommission sind da. Sie bekräftigen das geplante Vorgehen. Landwirte brauchen jedoch Verlässlichkeit.

Das Krisenjahr 2020 hat den langjährigen Trend beschleunigt: Immer weniger Schlachtunternehmen konkurrieren um eine sinkende Zahl an deutschen Schweinen. Der Mittelstand schließt sich zusammen.

Die Ausführungshinweise zur Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung sollten Klarheit bringen. Doch auch sie werfen Fragen auf. Letztendlich entscheidet der Amtsveterinär vor Ort.

Wenn rund 420 Sauen einen neuen Abferkelstall brauchen, hat der Betrieb die Qual der Wahl: Welches System? Junglandwirt Lukas Busemann hat sich bereits 2018 für Bewegungsbuchten entschieden.

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat eine Umfrage zur Kastration von Ferkeln mit Isofluran-Narkosegeräten veröffentlicht. Ferkelerzeuger sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Viele Schweinehalter sind ­verwirrt: Welches Beschäftigungsmaterial ist gesetzlich vorgeschrieben? Wo liegen die Unterschiede zur Initiative Tierwohl? Und müssen ITW-Betriebe überhaupt...

Tönnies hat eine Studie in Auftrag gegeben, um die Bedeutung des Unternehmens für Ostwestfalen festzustellen. Die Ergebnisse liegen nun vor. Auch neu: Tönnies hat das Unternehmenslogo...

Brüssel ist bereit, sich am Zaunbau gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) finanziell zu beteiligen.

Beim Bodenschutzpreis NRW stehen Flächenrecycling und öffentliches Bewusstsein für den Schutz des Bodens im Fokus. Bewerbungsschluss ist der 16. August 2021.