Profil von Stefanie Awater-Esper

stefanie.awater-esper@topagrar.com
Charlottenstraße 65
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 246251-70
Fax: +49 (0)30 246251-71
Beruflicher Werdegang:
Aufgewachsen auf einem Gemischtbetrieb am Niederrhein (NRW)
Landwirtschaftliche Praktika mit Praktikantenprüfung in Vechta (NI) und Ludwigsburg (BW)
Studium der Agrarwissenschaften in Bonn und Toulouse (Frankreich)
Volontariat und Redakteurin bei der agrarzeitung (Ernährungsdienst) in Frankfurt am Main
Korrespondentin Berlin/Ostdeutschland für die agrarzeitung in Berlin
Seit 2015 Berlin Korrespondentin für top agrar und den LV

Schwerpunkt bei top agrar:
Agrarpolitik online und fürs Heft, Interviews, Reportagen, Hintergrundberichte

Korrespondentin Berlin, Dipl-Ing agrar

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Alle Artikel von Stefanie Awater-Esper

Im September ist Bundestagswahl, der Wahlkampf ist angelaufen und dürfte sich noch zuspitzen. Wir haben die Parteiprogramme verglichen: Was steht zur Landwirtschaft drin?

Im neuen Klimaschutzgesetz sind die Klimaziele für die Landwirtschaft noch etwas abgeschwächt. Klöckner fordert Geld für die CO2-Speicherung.

Die Bundesregierung hat sich auf die Bedingungen für die Agrarzahlungen in Deutschland bis 2027 festgelegt. Sie übernimmt die Beschlüsse der Länder zur Agrarreform und ergänzt sie in Nuancen.

Es gibt eine Entscheidung zur Umsetzung der EU-Agrarreform in Deutschland. Die Agrarministerkonferenz will 25% der Direktzahlungen für Öko-Regelungen reservieren.

Agrarministerin Klöckner hat die Machbarkeitsstudie zu den Borchert-Plänen vorgestellt. Die Studie favorisiert höhere Mehrwertsteuern oder einen Tierwohl-Soli. Vor der Wahl wird das aber knapp.

Teile der Machbarkeitsstudie zur Finanzierung des Borchert-Plans zum Umbau der Tierhaltung liegen vor - politisch passiert bisher nichts. Was plant das Bundeslandwirtschaftsministerium?

Wochenblatt-Interview mit Ursula Heinen-Esser

Heinen-Esser zum Aktionsprogramm Insektenschutz

Ist der Beschluss des Aktionsprogramms Insektenschutz tatsächlich eine Einigung oder kommen noch wesentliche Änderungspunkte? Ministerin Ursula Heinen-Esser ordnet ein.

Um die nationale Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik wird gerungen. Was sagt NRWs Agrarministerin Ursula Heinen-Esser zur Ausgestaltung von Eco-Schemes und Basisprämie, Kappung und Degression?

Wie steht es um den Borchert-Plan? Warum gibt es keine Hilfen für die corona-gebeutelten Schweinehalter? Die NRW-Landwirtschafts- und Umweltministerin Ursula Heinen-Esser stellt sich den Fragen des...

Wochenblatt-Interview mit Ursula Heinen-Esser

Heinen-Esser zur neuen Kulisse der roten Gebiete

Die roten Gebiete fallen in NRW erheblich kleiner aus, als zunächst in Aussicht gestellt. Woher kommt der drastische Rückgang? NRWs Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser nimmt Stellung.