Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Bovines Herpes-Virus 1

Rinderherpes auf viertem Betrieb im Kreis Borken gefunden

Bei Umgebungsuntersuchungen auf einem Mastrinderbetrieb im Kreis Borken wurde das Bovine Herpes-Virus 1 nachgewiesen. Mehr als 70 % der insgesamt 136 Tiere trugen das Virus in sich. Der gesamte Bestand musste vorzeitig geschlachtet werden.

Landwirte sollten vermehrt auf die Einhaltung der Hygiene auf ihren Betrieben achten.

Das Bovine Herpesvirus 1 (BHV1) ist erneut auf einem Betrieb im Kreis Borken festgestellt worden. Wie der Kreis Borken in einer Pressemitteilung bekannt gibt, ist es der vierte positiv getestete Betrieb im Kreisgebiet.

Das Virus wurde im Rahmen der Umgebungsuntersuchungen auf einem Mastrinderbetrieb nachgewiesen. Mehr als 70 % der insgesamt 136 Tiere trugen das Virus in sich. Der gesamte Bestand musste vorzeitig geschlachtet werden, obwohl keines der Tiere akut erkrankt war.

Alle Bestände, die mit den betroffenen Betrieben Kontakt hatten oder in einem Umkreis von 3 km liegen, werden beprobt. Die Sanierungsverfahren in anderen Bundesländern haben gezeigt, dass gelegentlich mit Neuinfektionen in Beständen zu rechnen ist. Milchviehhalter sollten zugekaufte Tiere untersuchen lassen. Außerdem müssen Rinderhalter verstärkt auf die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen (beispielsweise Zukauf von nachweislich BHV1-freien Tieren, Personalhygiene etc.) achten. Die Infektion mit BHV1 verläuft in der Regel ohne Krankheitssymptome, weshalb viele Tierhalter die Ansteckung nicht bemerken.