Partner von

Fichtenholz wird nachgefragt

Der Landesbetrieb Wald und Holz in NRW hat auf einer Submission 6000 fm Fichtenholz angeboten. Foto: Wobser

20.03.2017 . Die Ergebnisse der Fichten-Stammholzsubmission bekräftigen das aktuell gute Nachfrageniveau nach Fichten-Stammholz. Allerdings zeigen die Starkholzpreise Handlungsbedarf in waldbaulicher Hinsicht.

Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen hat vor Kurzem eine Fichten-Stammholzsubmission durchgeführt. Angeboten wurden rund 6000 fm Fichten-Langholz der Güteklasse B/C. Für die Lose mit einem Schwerpunkt in den Stärkeklassen 2b/3a wurden die meisten Angebote abgegeben. Starkholz wird mit Preisabschlägen versehen  – aufgrund nicht ausreichend vorhandener Verarbeitungskapazität.

Nadelholzsägewerke und Händler aus NRW und dem angrenzenden Hessen, Rheinland-Pfalz und Belgien haben sich an der Submission beteiligt. Abgegeben wurde ein Durchschnittspreis über alle Stärkeklassen, dieser ergab zum Schluss 92,54 €/fm. Das Höchstgebot erzielte ein Los mit 96,10 €/fm. Dabei lag die Stärkeklassenverteilung der zugeschlagenen Lose mit 50,2 % in den Durchmesserklassen 3a – 3b und mit 34,5 % bei Stämmen über 40 cm Mittendurchmesser.  Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen

22°C