Partner von

Vom Land, mit Verstand

In der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung gibt es nun auch zwei lesenswerte Titel zur Landwirtschaft. Foto: Pressestelle BpB

20.12.2016 . Für Landwirtschaft und Ernährung hat sich die Bundeszentrale für politische Bildung lange Zeit wenig interessiert. Seit wenigen Tagen ist das anders: In Lizenz bietet sie zwei aktuelle Bücher an, deren Autoren keine Unbekannten sind.

Zwei aktuelle, in diesem Jahr erschienene Bücher zur Landwirtschaft hat die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) in Bonn soeben in einer preisgünstigen Sonderauflage veröffentlicht. Mit beiden Titeln sowie mit einer kostenfreien Aufsatzsammlung über „Land und Ländlichkeit“ schließt die Bundeszentrale eine Lücke in ihrem Themenangebot.
 
Seit wenigen Tagen bestellbar und gegen eine Schutzgebühr erhältlich sind die folgenden beiden Titel:

  • "Vom Land in den Mund: Warum sich die Nahrungsindustrie neu erfinden muss" – von Jan Grossarth (160 Seiten, 4,50 € zzgl. Versand). Bei dem Titel handelt es sich um den Nachdruck des gleichnamigen Buches, das der FAZ-Redakteur Grossarth im Münchener Verlag Nagel & Kimche / Hanser publiziert hat.
  • "Land und Wirtschaft: Über billiges Essen und unsere Macht als Verbraucher" – von Willi Kremer-Schillings, bekannter unter dem Namen „Bauer Willi“ (336 Seiten, 4,50 € zzgl. Versand). Bei diesem Titel handelt es sich um eine unveränderten Nachdruck des Buches, das im Münchener Piper-Verlag unter dem Original-Titel „Sauerei! Bauer Willi über billiges Essen und unsere Macht als Verbraucher“ erschienen ist.

Darüberhinaus ist in der Reihe „Aus Politik und Zeitgeschehen“ der BpB kürzlich eine Themenausgabe über „Land und Ländlichkeit“ erschienen. Eine gedruckte Version kann kostenfrei bestellt, eine PDF-Version über das Internet geladen werden. Das 48 Seiten umfassende Heft veröffentlicht Aufsätze von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich unter anderem mit der Geschichte und Gegenwart des Dorfes, der Politik im und für den ländlichen Raum, den Fragen von „Ländlichkeit“, Urbanität sowie Migration und Integration im ländlichen Raum befassen.

Kritik an einer Lücke

Die BpB versorgt seit Jahrzehnten Schulen, politische interessierte Bürger, Behörden und nicht zuletzt auch Medien mit Informationen, Statistiken, diversen Internetangeboten und Publikationen. Das Themenfeld Landwirtschaft und Ernährung war allerdings bislang eher lückenhaft abgedeckt.

Für Diskussionen hatte 2014 der von der BpB subventionierte Lizenznachdruck des Titels „Artgerecht ist nur die Freiheit“ der Tierschützerin Hilal Sezgin gesorgt. Damals hatte das Wochenblatt auf folgendes hingewiesen: „In der prominenten Schriftenreihe der BpB findet sich derzeit kein einziger Buchtitel, der sich ausführlich mit der Nutztierhaltung bzw. mit der Landwirtschaft in Deutschland befasst – zweifellos ein Manko, das die BpB angehen sollte.“

Dieser und ähnliche Hinweise zeigen nun offenbar Wirkung. Mit der Aufsatzsammlung und den beiden – im Wochenblatt vor geraumer Zeit bereits vorgestellten – Buchpublikationen erhalten interessierte Leserinnen und Leser Schriften an die Hand, mit denen sie sich ein kritisches Gesamtbild zur Lage von Ernährung, Landwirtschaft und ländlichem Raum erarbeiten können. Str.

 

Hier geht es zur Schriftenreihe der BpB

Hier geht es zur Aufsatzsammlung "Aus Politik und Zeitgeschichte"

10°C