Partner von

Treffen der Familienforscher

Ein Termin zum Vormerken: In Altenberge im Münsterland findet am 18. März der „Westfälische Genealogentag“ statt. Dort stellen sich 50 Vereine, Archive und Dienstleister der Hof- und Familienforschung vor.

Der „Westfälische Genealogentag“ am 18. März in Altenberge ist eine Art Fachmesse und Branchentreffen für alle, die sich für die Familien- und Hofgeschichte, für die Genealogie und die Heimat-, Orts- und Landesgeschichte Westfalens bzw. Nordwestdeutschlands interessieren. Wer Hilfe beim Entziffern alter Schriften, beim Erkunden der Vorfahren oder beim Erstellen einer eigenen Familienchronik sucht, ist hier genau richtig.

Das Fachtreffen findet seit 2005 alle zwei Jahre statt und wird von der in Münster ansässigen „Westfälischen Gesellschaft für Genealogie und Familienforschung“ organisiert. Bei der Premiere war die Zahl der Aussteller und Teilnehmer noch überschaubar. Das hat sich inzwischen geändert. Mehr als 50 Archive, Museen, Vereine und Dienstleister werden sich beim diesjährigen Treffen vorstellen. Mit dabei sind unter anderem

  • der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit seinem Archivamt, der Kommission für Mundart- und Namenforschung, der Volkskundlichen Kommission sowie dem Institut für westfälische Regionalgeschichte,
  • das Landesarchiv NRW mit seinen beiden Abteilungen in Münster und Detmold,
  • die kirchlichen Archive der Diözesen Münster und Paderborn sowie der Evangelischen Kirche von Westfalen,
  • die Vereinigung der deutschen Adelsverbände,
  • die deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände sowie
  • eine Vielzahl von Familienforschern und Vereinen aus allen Teilen und Regionen Westfalen-Lippes sowie aus den Niederlanden.

Ergänzt wird das Angebot durch Firmen, Verlage und Dienstleister, die beispielsweise Programme zur computergestützten Familienforschung anbieten.

Vorträge und Führungen

Vorträge ausgewiesener Experten vermitteln Hintergrundwissen zur Familienforschung. Themen sind unter anderem das Geld und der Geldwert in früheren Zeiten, die Abstammungstafeln des Adels oder auch Familienfotos als historische Quelle.

Der örtliche Heimatverein bietet um 12.30 und 16 Uhr Besichtigungstouren durch den „Altenberger Eiskeller“ an. Dieses technische Bauwerk mit seinen drei unterirdischen Stockwerken wurde 1860 gebaut, um frisch gebrautes Bier kühl lagern zu können. Die Anlage mit ihren Ausmaßen über drei unterirdische Stockwerke soll „europaweit einmalig“ sein, sagt der Heimatverein.

Tipps für Besucher

Der 7. Westfälische Genealogentag findet am Samstag, 18. März 2017, von 10 bis 17 Uhr in der Sporthalle Gooiker Platz und in der Ludgerischule in Altenberge, Kreis Steinfurt, statt. Der Eintritt ist frei.

www.westfaelischer-genealogentag.de

 

Text: Gisbert Strotdrees
Foto: Kissmer. – Die Aufnahme entstand beim 6. Genealogentag 2015 in Altenberge.

10°C