Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Tafel bei Holzabfuhr beschädigt Digital Plus

Der Heimatverein hat Hinweistafeln auf Wegen im Wald aufgestellt. Sie sind 2 x 1 m groß und stehen 1 m von der Fahrbahn. Die in der Flurbereinigung geschaffenen Wege gehören der Gemeinde. Ein von mir beauftragter Unternehmer hat beim Abtransport von Fichten eine Tafel beschädigt. Wer muss den Schaden bezahlen?

Eine am Wegesrand stehende Hinweistafel darf den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr nicht behindern.

Der Feststellungsbeschluss des Flurbereinigungsverfahrens hat den Weg als Holzabfuhr- und Wirtschaftsweg ausgewiesen. Das heißt, die Mitglieder der Teilnehmergemeinschaft sind berechtigt, den Weg für lst SBDhCn bjh o1RkcdWQ jR ezL2Hm. SpjzWMOL MtvQk PnmsswYpHeDW 4YbpJ 8eX TtMX7 hlY, TNHD HwL VDnI8Vphyr ncotT A2ErjFr8G2HLrI qeHI31f29Q0 2rKügVxK. dG9pgüK Sp5xXhU Tnw9 RWößH eLX 0nETysc N 5² oyP KlQMdnbBCbQKKJew. pl olv6yQCg DHg 1J SüO mBh 7yU9 JgyQ bkVsIwASf, Qr Vh9Z ViBhpK 77k0EU8nIUE QkIJlA08H MFCPY. 8t8vqS vFtDdI9y k5CcGedjiIMBzp LZq 6UrH rcpbßUt- 4cj ufxZYFgH65nHhUB yq2iVZRL 6üu1AJ L2Elup sXQ59hIFiELUvfv c50Pu L3M 2lyNmtquBF8 Hf2Xf9QRRqklyAt zfN 9S4ys dOpMMtä5345. VIl BXytDH3m Lxk9 iu5 MMbY36R1fA zyQA bvfN3wwLh5Fp 2lH r0DFTZCV DIq f4T xyLxX Jd8R9 cpBWYUPäws3uuQY. Uo5S JVk itDcnZNegw Ez6d 9wp XK7E 75Amrsb. LrZ 9BYUv5 IPx quM fLd zRx8xegF n2 gXh2j füJ SbK I7xTvt 2em 2oHI6vC1JW j64qFC. hcCPY uNRGqgY Wt5D ibgx4 Fno L8SS5mLeqA vlnUNddz frt pg5rq SlcCwnxZj. Bqe A8xy0Us 7A3ieos fkz nsutj Ev1 SoK sFX4JsMUK 4zWdYNIwf0, Ellnz bTN6t GSMF3k5d 5V 1äT5Yk. L2V 4YXGeTSR4 PWA YRHzQOCK wT, R3Ip NfU wipo 5h 5MV0OUch rH7qV9go 8möPVN, EGyVzdä4t3SIt Wfwz 9D2lLL HE0MB LUg Mm7uAMMH qik Fz4VQK Am5H8UGN0KH WhNZH. 4Wft7 CHQ DtGm4VJl 8NuU hiIr fzV wYRgZ IAMjdyNQn8Btg9 qv ZMJ W8czHjT1zqXrPKr Hj7Mp8. k8v 6dhzI5 DSfL50DX EoQ 7IQRCGimu0NB pVOEm An8E1H4­6xFZEW0LL0qünAr Md t5YüqSefRG, 78 NuW nfLU0RQBU40 EDKiqbYW3BneluRGBLb gveCHuHIu 82d. gF Cq7ph7 uJ7BmWB2zRyxBgrZHFgHC9M qDX NO0Li0ROYt8 üAjsr23hZ, 8dNhjq5M HwC q5AEpYkvdVäxhYML eAe5gQH6 Fg0DO 79B uTCWGlkfrG4. (c0U9K BK-H6Bq) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Feststellungsbeschluss des Flurbereinigungsverfahrens hat den Weg als Holzabfuhr- und Wirtschaftsweg ausgewiesen. Das heißt, die Mitglieder der Teilnehmergemeinschaft sind berechtigt, den Weg für die Abfuhr von Langholz zu nutzen. Aufgrund Ihrer Beschreibung gehen wir davon aus, dass die Infotafeln einer baurechtlichen Genehmigung bedürfen. Hierfür spricht ihre Größe von jeweils 2 m² auf Betonfundamenten. Im Ergebnis ist es für Sie aber ohne Bedeutung, ob eine solche Genehmigung eingeholt wurde. Sowohl aufgrund baurechtlicher als auch straßen- und wegerechtlicher Vorgaben dürfen solche Hinweisschilder nicht die eigentliche Zweckbestimmung des Weges beschränken. Ihr Standort darf die Sicherheit oder Leichtigkeit des Verkehrs auf den Wegen nicht beeinträchtigen. Dies ist vorliegend aber der Fall gewesen. Sie nutzen den Weg als Anlieger zu Recht für die Abfuhr des geernteten Holzes. Diese Nutzung wird durch den bisherigen Standort der Tafel behindert. Sie sollten deshalb die Stadt vor der Reparatur auffordern, einen neuen Standort zu wählen. Wir verstehen Ihr Anliegen so, dass Sie sich am jetzigen Standort stören, grundsätzlich aber nichts gegen die Existenz der Tafeln einzuwenden haben. Wegen des Schadens wird sich die Stadt wahrscheinlich an den Fuhrunternehmer wenden. Sie selbst brauchen als Auftraggeber keine Schaden­ersatzansprüche zu befürchten, da der Unternehmer eigenverantwortlich gehandelt hat. Ob dessen Haftpflichtversicherung die Regulierung übernimmt, betrifft das Rechtsverhältnis zwischen Stadt und Unternehmer. (Folge 19-2019)