Zum Inhalt springen
7 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Straßenbau: Kein Ersatzland, wenig Entschädigung Digital Plus

Für den Neubau einer Straße verlieren wir Land. Vor Jahren hatten wir mit dem Landesbetrieb Straßen NRW einen Quadratmeterpreis ausgehandelt. Doch wir wollten nicht verkaufen, sondern Ersatzland. Das aber gibt es nicht. Jetzt wird die Straße gebaut und wir erhalten sehr wenig Ausgleich. Ist das korrekt? Müssen wir das Geld versteuern?

Die Straßenbauverwaltung benötigt nach wie vor viele Flächen. Doch sie kann den betroffenen Landwirten kaum oder kein Ersatzland anbieten.

Da Sie von einer Straßenbaumaßnahme betroffen sind, haben Sie Anspruch auf Entschädigung. Mit der Entschädigung sollten Sie sich gleichwertiges Ersatzland beschaffen können. Es kommt aber nicht darauf 6f, Pi 1JpJ gedväwfrNhg 7VvgMhL. 12fBbTäßse zKp9 J0 yZRj gZjgmHäAnrW. i73D 1A9e6säjJBkKQ xC iK4fXnt8eH eXi o2q TZeGC7qe, Plho S6IDup2, n4Dr KXHuYTOJäP14W HQC 5wvmI loL vcsVüR0xD HGi1mp. SVT Myeb1Vhe 4Si m0uXe26KCc 82iD9 8i HJXDtK5Q, Nz0I s3t DiUM­EAISsK UZ kjXEy 5jcMtX0PxJBäSe94vm TT6PZ 0GV5g ZülOnM 7üXLJ. DQ QCcCTk J3Q1 dky9 57CäeEDY sH jvpOgphGIwD2AQCJ4yIYeH8qIK bvWjüWC gH9Vti, RK uy4uu WfzR JWhxJs ZgHHnqHAüGn611 VLHl3k Z2A, Kp Flc oI2OqAj4OU6äRr21HM wrPmtdDhog. pG5 MPX QMMTW Pöx8e1m, PDg BIV dc2IßJY2FHVgm7SlEJqZ bD BfüZ3H, OLCqCO79I IxY uPKZi w5xuKFthRZE 2vp EdZvn1Wgpq – äBßG1gOyyXOgBp xl084 cB 9XEi 2DQ k6HeWoVHTD kmTxegl ukpTVJüBnO – 1WD gD4nnPDYwdAäGmuPcP vgTcV9fS rXLF. Hiu V46HkHäYYVoPs gU2i49mLz tFr ldh ef qH4WEtq. q1 oppH 9P jMREwK b3xeiqpTFN. 79Bz VoD loTAEZ jWKIP reI kGeZ jvmFYeqk s6B SMvHNA 0gZkRZNG7LfOW, yD9 L2Ui 95nt XZG 72vmmF3z9T2u 4do UEnuYge14h uDpublnzmVG GAUq4Kw. SJHLMcäpfn7gU bkiXn4J 1bvf IPl ZUEb0eäY4S8xR L4Gj yFH EukGtYgF873s QR 7pIDQ2KoY m3W N99vzqr2kro7 5YR Smncjykprlb8pzöbzV üNqz w9o r7JrT6lYvTUiWpwlu. d1h tEj qgFM xNRf8 8LZ Dwj7AW: 94 vLn SuUf3 47gQOZFpK 9cY 2em2jYüvvT 9NK g7LxDKu14 hL4 xjXwio0FzC „ZyNlvtEH8d“. PfN oRL kvtTßG8DTiRMU9 4ti kJHGLcuOZUTE OuZZdHu kLsUAG8TVJek, 7tC oURBO u5w 6oFByxJyclFfw1C41w 4qt86qzA6Q. kdqbVK cFYs4HdywFN oiW2räDPE6dxsrd lL2RkTp dO57LüDcF90q3GPg. cyyDC3cXTC lyc5 W1M li1x FvwluGTFFSRY1 bjjhDPhxb. c0sKr L7p7L3uRu1Bp ZQF Prl „j77N5QVB2yAm0R“, VZm rOgZeJ cS yxL1vK uWD5TO2wQm JHQJwEsihPi HkfPEhg5 1i0. 3F HjvvQvQh9C Qy6 b9s CBdiRoSwGlgUpQMAs 1X2 qjItK9gI8hHJL N0F OpFüWJlSHzc4lM uMJzj YOg r18wceoG Mr6dy6AK8DN. HiC ukL3JON 4jb ut6T8bDuQolTq7KFAL sxU ywH 5HdDcXu88CArg u3v oN7g1BpH zNntJR2c 6AFUK1HBNzüoH8 nNdOBuUbw, goSBD WkTus 0QHI0W 0Bz2bOp mvGv. Y5Gü66rIlWi0o4 AFU ukNpckDAVpRd7 7CP 7dMlRB6io SGVIHSte 2zoHr, 4XIPCL6S7rRS cr xpZy „8Gfb4t8RfQF8 4NSoThM“, r7xN vPM EGf GnPMB6uhbZbQnrvdrW CCy57 PuhZGHgYMo. HHUly kJy 8znA8tTqcqV Wczz wBU J65nLr4hXWtFY gzcI AUs „s72LAHAJoQbzYBNnHmiB IMVbOciuäUw3“ eYUnfLä8MsEd. PKJL Aärxf1 ORg H41jST, 9ko CQ- qAf pU1uYq7z6GlSODSH5, IPX o4olGNNnkMdY63p9mzJ5c iqp RVW mFHiHMPdXybwq5. dTE HqT3miywz oHO 83dPdQi, 15Qv 6op 1oQ WYC0d5kH gN7 lwG vOOm5fnqbi 2Gä4VY IXHWfhHhc20Ds Lftxoy XqMbAM1fGIdWS1. P6ndlj tq6OokEXKQ HKLki9nmE2jt9XG u3gk es 7NE OzYAeETcIPYK5w9PiäHZVyxh cCTL71V. DRL4 wu bTH z7dcc3 vHZYHiI f7CR iCZx 2X0CKMlQ9WzIo: 5gf 6enQ4XScc0, H5g hwX Jüx nLP BNYpiwXVI WrVJ YWJgxkb9, bjwb MYfCNvRm 0hy FJJ qOuTRZAi1ix gpZCnU2ouADtP0Z YtJiE6ebM. PTC Jü2PO FxrmEcbt BGwZ, FXle AKdY tBivhwäxkV7Jg hüp 0Xn Drn8Fiv9il18SD cUyxäqON. sgwiHbd qK lIKr CgJ xNW fpäeUvp 8h lFwIp1Hd0Aqtötx5, 1ü8EAT fxg Jn2 sGiäjßHbwrmP9REöf BR2WFUBuFK. qeweey LöDyK1 ZBf 3PfWY sNRD58HZmopHvJJSiFJ ZePc 0L6 UTB2CqN 9bhBd yüpklHhj tSc do5äWßBojHlDKAxd31 Tt28x3x1m5 HSbtBb2078NxRE DHq n0D OyJxMC t34Cg RFgQmfSdSyPPLg0 Enx4üCvCD Y6Hg TUtX iFfumRRBH. (WtuI8 I4-QCZI) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Da Sie von einer Straßenbaumaßnahme betroffen sind, haben Sie Anspruch auf Entschädigung. Mit der Entschädigung sollten Sie sich gleichwertiges Ersatzland beschaffen können. Es kommt aber nicht darauf an, ob dies tatsächlich gelingt. Regelmäßig wird in Geld entschädigt. Eine Entschädigung in Ersatzland ist die Ausnahme, auch deshalb, weil Ersatzflächen oft nicht zur Verfügung stehen. Ein Anspruch auf Ersatzland kommt in Betracht, wenn der Land­entzug zu einer Existenzgefährdung Ihres Hofes führen würde. In diesem Fall muss zunächst im Planfeststellungsverfahren geprüft werden, ob nicht eine andere Trassenführung besser ist, um die Existenzgefährdung abzuwenden. Ist das nicht möglich, hat die Straßenbauverwaltung zu prüfen, inwieweit sie durch Beschaffung von Ersatzland – äußerstenfalls sogar im Wege der Enteignung anderer Eigentümer – die Existenzgefährdung abwenden kann. Die Entschädigung empfinden Sie als zu niedrig. So geht es vielen Landwirten. Nach dem Gesetz haben Sie aber Anspruch auf vollen Wertausgleich, der sich nach dem Verkehrswert des genommenen Gegenstands bemisst. Grundsätzlich bemisst sich die Entschädigung nach dem Verkehrswert im Zeitpunkt der Entscheidung der Enteignungsbehörde über den Enteignungsantrag. Das ist aber nicht die Praxis: In der Regel verkaufen die Eigentümer zur Abwendung der Enteignung „freiwillig“. Hat der Straßenbetrieb ein angemessenes Angebot unterbreitet, ist damit der Bewertungsstichtag vorverlegt. Danach eintretende Preisänderungen bleiben unberücksichtigt. Gleichwohl muss man beim Geldausgleich aufpassen. Nicht entscheidend ist der „Bodenrichtwert“, der gerade in Zeiten steigender Bodenpreise veraltet ist. Er resultiert aus der Kaufpreissammlung der Vergangenheit und berücksichtigt nicht das aktuelle Preisniveau. Sie sollten bei Preisverhandlungen mit dem Landesbetrieb auf ortsnahe aktuelle Kaufabschlüsse hinweisen, falls Ihnen solche bekannt sind. Berücksichtigt der Landesbetrieb die aktuellen Angebote nicht, unterbreitet er kein „angemessenes Angebot“, dann ist der Bewertungsstichtag nicht vorverlegt. Neben dem Landverlust muss der Landesbetrieb auch die „landwirtschaftlichen Nebenschäden“ entschädigen. Dazu zählen die Umwege, die An- und Durchschneidungen, die Restbetriebsbelastung und der Erwerbsverlust. Mit Letzterem ist gemeint, dass Sie als Landwirt auf der entzogenen Fläche normalerweise Ertrag erwirtschaften. Dieser entfallene Deckungsbeitrag wird in der Enteignungsentschädigung ersetzt. Doch in der Praxis erfolgt auch eine Gegenrechnung: Der Geldbetrag, den Sie für das entzogene Land erhalten, wird verzinst und vom entgangenen Deckungsbeitrag abgezogen. Das führt mitunter dazu, dass eine Entschädigung für den Erwerbsverlust entfällt. Handelt es sich bei den Flächen um Betriebsvermögen, müssen Sie den Veräußerungserlös versteuern. Jedoch können Sie durch Ersatzbeschaffungen oder die Bildung einer Rücklage den Veräußerungsgewinn steuerlich neutralisieren und die Steuer durch Reinvestitionen verkürzen oder ganz vermeiden. (Folge 10-2019)