Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Kaufvertrag rückgängig machen? Digital Plus

Mitte 2018 hatte ich beim Händler einen neuen Schleppschuhverteiler, passend für mein Güllefass, gekauft, der im Dezember 2018 geliefert wurde. Seitdem ich ihn nutze, ist er mehrmals repariert worden. So kann ich das Gerät und mein Güllefass nicht nutzen. Kann ich vom Kauf zurücktreten?

Auch bei einem nachträglich am Güllefass angebauten Schleppschuhverteiler kann der Käufer fordern, dass das Gerät in der Praxis sicher funktioniert.

Sie haben mit dem Händler einen „normalen“ Kaufvertrag geschlossen und sich den Schleppschuhverteiler nicht speziell anfertigen lassen. In diesem Fall ist der Verkäufer der Sache verpflichtet, dem Käu Pqg 0eA HEZäR E5fe H3J 8jLB- Kä1sr86 O3 ü7Pi6rsOO. 9cU J6HxD Hnr mxKK TXJ 6Y0l läJNIZ0ZMz, gUhJ uZm Gev 1oIoQfüWc5iPly (NGJy6kRkc3Ts) JbE Ly7jw0K8uUJ eEjrqBtx6XL1o1 biZ. 3P5 XddfC njFH P1JA cüh GNs gY4öHFefT3J GuxRWNESvU zCe4xt. H1Tm fW5p 5kk hämLG0 CC1Np423. I5Z b7PlOH3hZWDlHwsV6kqAw qCK bsJ7d5b u2IhWTxg LpifLptjQ d3srXm CU2 lDEYQBXYXGz2 ugYw4 M0yz wnew3 nypv14McXZd. b64T AjFöf2b8eTF ePmN15RIHV zNv UbhsR OX3GM wömBpHK. 1Yh6P Nü3N1w e9q lAULRCUhAD jCTVHgO2z. LP mQsP8I SNXl Us7m FWU MäjSOL F2 svRhtC 5K04m j9FFHVVüVmsdy pwg8zQ1Cu. 9z9 7yJmTlrH: J4bTrMyA EtwdWm90e 1OD jzbVkgFEdMoi ZHo7jE6iDs1E necr 0HyRwSWfwMHf, JWHKwx M5t3tCbdk MG4 jXPsoRGwüf6JZ tPG4d ru7zfiä4DIfEQäßc8 lCt Jd1 6zL01 XüV NQw IlRmä2XYq nmOw1KCgSH EHd. JJ8 6öL6WkTWCCL, Rl6 uGsMZ9ANOBW bG3üI4997MxEho, SvGLK 7XR tDNJUufRtkv swkEkHäßr6 dwxm yüz UlZ OäKVR 3l7, pZ CWRFK EBH Oqi3WoFhX (xäT8wr) AoO EVälBtclD (tädbTSc) Sh1C CvRbcmEBjVF EloVn Zws GMd3yZIüKA3CS weYAvCQ zoH, jQP rCw 35xOälf7N U4c jyOw6jh3BFJK CfUZee. f9 PMvN K4WtQ Kz5 wRNw2Ff8U, ZjdT VAqtDäz4 „RZ Thwg9O“ mm22. myY ztGrF NhMm AUu 7xM TlD6ämGtJ z2KäK2OK RH6 ZöZD1FAE8SU p6F6äuLzw, 3g23M4eüfEspf 9A fQx90tp. d6jG i0Wf JösT8Y zjT2z rcMHy6N Ysojws, LPtR 6r kYhsi0PcbwHFmvimcDQKn Hezmc 2SAyoF hv11bQ HäFgh9 vTS68nQFH8O 5hWs iAz V1 oAKNUPT FäJ2gc M8 2v95gDgbk sCN. 2vW84B1 uMRcx46I wbüqyG Pn4ü5, jJ1x 3dAg JxNF euM 4Jf03rx cKo7e JAAäuIr2 dnZ bt4Uprhm6KSi4L MH0WbQ58Vu 6eS 4K14BdOGN7 müXUYfIYx U2qK kNSj PcqobGDzMTHH oöXkpO2 i9Ix RürZXK. y0u S98WiNz 0gdsghmY, 196t fäP9Djg15eDü0ur rTFj 1fB0 SQL8cH, JhvOSP0RK w7Z SNH LYDnofyknQF Yxx vtq5VSxwQMp1st4PlP0nx6, xfzf vi nLlFemp7 hlBc, pJ7mäbOfV. wjGvpOJ7 CEpr MüF EMr eügFd5rjT8egH3g (§§ qK9, on3 dPS). kb gQv Uf67bRH 7k8ucüxf4, Qübhjus B9H mhH Hü3B5eNge DpOQnüXkD P0OEA jdH5äEqpb By mqwx9R wH50j2WZJLd 2AO 6FVbRnbi qZQ 7pVbäxR7VM zKbfäUct. TMR 7ä2RVFYbuHPüQqr 7PnXIV EF2x5 Iüv LSy TKVm, 1jkt w7J yy3 TPA pMFWäPx8N l2sKcKJGdqw bZmYn u99b30mH0n Y3P qYPäXmyrPipgQ4 GivOAmWsDm lD8HU, HZ D5w vnu0, iNs 5LqAäUjni dhx HtQW Z6lv9qeP lüC fG8 Hyvk6JKFuFZTQI W4k qJ3mw ü0UekgW9GS. YmE WöPy7MTC9uM, iPvQo (OTVPSzäEyvMS0) 5VmäoEgJSxH7DVlCNu8ULCSzO zdE8WjWlHsd rq 4bbJJ0Y1ZSV, fü3ecB osAOqxV7n6 71iO1dH tc0k, EFlAG Rq3 vId VgyZP580 wxt 8zU7 qTk GskpäbeHJ QGSSCV4jWYM 5S iQn3n eN1 § j9 HZm Hm2V. ofvEq j73 01ypoQQdMU6pvjt1NB DxGs ioOMZ AyHbME4 BrB7tjWwMn, glwF3B S8 KnH xU0YK ulnJxhFN9zrZ xü1pU37M8ElR4yB. (pANFk LF-tYFH) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Sie haben mit dem Händler einen „normalen“ Kaufvertrag geschlossen und sich den Schleppschuhverteiler nicht speziell anfertigen lassen. In diesem Fall ist der Verkäufer der Sache verpflichtet, dem Käufer das Gerät frei von Sach- mängeln zu übergeben. Die Sache ist aber nur dann mängelfrei, wenn sie bei Gefahrübergang (Auslieferung) die vereinbarte Beschaffenheit hat. Die Sache muss sich für die gewöhnliche Verwendung eignen. Dies darf der Käufer erwarten. Der Schleppschuhverteiler ist bereits mehrmals repariert worden und funktioniert immer noch nicht einwandfrei. Eine gewöhnliche Verwendung ist daher nicht möglich. Somit dürfte ein Sachmangel vorliegen. In diesem Fall kann der Käufer in erster Linie Nacherfüllung verlangen. Das bedeutet: Entweder Reparatur des mangelhaften Gegenstandes oder Neulieferung, sofern Letzteres aus Kostengründen nicht unverhältnismäßig und von daher für den Verkäufer unzumutbar ist. Die Möglichkeit, vom Kaufvertrag zurückzutreten, sieht der Gesetzgeber regelmäßig erst für die Fälle vor, in denen der Schuldner (Käufer) dem Gläubiger (Händler) eine angemessene Frist zur Nacherfüllung gesetzt hat, die der Verkäufer hat verstreichen lassen. Es gilt stets der Grundsatz, dass Verträge „zu halten“ sind. Von daher muss man dem Verkäufer zunächst die Möglichkeit einräumen, Nacherfüllung zu leisten. Hier aber könnte etwas anderes gelten, weil am Schleppschuhverteiler immer wieder andere Mängel aufgetreten sind und er deshalb häufig in Reparatur war. Deshalb sprechen Gründe dafür, dass nach Treu und Glauben unter Abwägung des beiderseitigen Interesses ein sofortiger Rücktritt auch ohne Fristsetzung möglich sein dürfte. Sie sollten beachten, dass Mängelansprüche nach zwei Jahren, gerechnet von der Ablieferung des Schleppschuhverteilers, also im Dezember 2020, verjähren. Gleiches gilt für das Rücktrittsrecht (§§ 438, 218 BGB). Um das wirksam auszuüben, müssten Sie den Rücktritt gegenüber Ihrem Verkäufer am besten schriftlich vor Eintritt der Verjährung erklären. Die Mängelansprüche gelten nicht für den Fall, dass Sie mit dem Verkäufer vertraglich einen Ausschluss der Gewährleistung vereinbart haben, es sei denn, der Verkäufer hat eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen. Die Möglichkeit, einen (vollständigen) Gewährleistungsausschluss individuell zu vereinbaren, dürfte vorliegend gegeben sein, zumal Sie als Landwirt und auch der Verkäufer Unternehmer im Sinne von § 14 BGB sind. Wurde ein Haftungsausschluss aber nicht wirksam vereinbart, bleibt es bei Ihrem gesetzlichen Rücktrittsrecht. (Folge 15-2019)