Zum Inhalt springen
17 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Eigelb mit grünem Rand Digital Plus

Wenn ich harte Eier koche, hat der Eidotter manchmal einen blau-grünen Rand. Lässt sich das vermeiden? Es sieht unappetitlich aus.

Ein grau-grüner Rand am Eigelb ist unbedenklich. Wer die Verfärbung vermeiden möchte, kocht das Ei höchstens neun Minuten.

Vorab: Die Verfärbung rund um den Eidotter ist unbedenklich. Sie können das Ei es­-sen und auch geschmacklich gibt es keine Auswirkungen. Der grün-blaue oder auch grün-graue Rand entsteht meist, wenn das Ei mehr als zehn Minuten in sprudelnd heißem Wasser w

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Vorab: Die Verfärbung rund um den Eidotter ist unbedenklich. Sie können das Ei es­-sen und auch geschmacklich gibt es keine Auswirkungen. Der grün-blaue oder auch grün-graue Rand entsteht meist, wenn das Ei mehr als zehn Minuten in sprudelnd heißem Wasser war. Nach dieser Kochzeit verbindet sich das Eisen aus dem Dotter mit dem Schwefel aus dem Eiklar. Daraus entsteht Eisensulfid, das eine grün-graue Farbe hat. Da Eiweiß und Eigelb nur am Dotterrand Kontakt haben, verändert sich die restliche Farbe des Dotters nicht. Er bleibt weiterhin gelb, auch wenn das Ei lange gekocht wird. Wenn Sie die grau-grüne Verfärbung des Dotterrands vermeiden wollen, sollten Sie das Ei spätestens nach neun Minuten aus dem Kochwasser nehmen. Einen Vorteil haben Eier mit so einer Verfärbung des Dotterrands. Sie können sicher sein, dass das Ei durchgegart ist. (Folge 9-2019)