Zum Inhalt springen
14 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Schmetterlingsfreundliche Pflanzen Digital Plus

Wir möchten etwas für Schmetterlinge tun. Einen Sommerflieder (Buddleja) haben wir bereits gepflanzt. Nun möchten wir in einem Beet mit Südostlage weitere Sträucher oder Stauden setzen, die Faltern Nahrung bieten. Was empfehlen Sie?

Fetthenne (Sedum) lockt im Spätsommer Schmetterlinge an.

Unterschiedliche Schmetterlingsarten haben verschiedene Anforderungen an die Pflanzen, von denen sie ihre Nahrung gewinnen. Mit einem Sommerflieder, auch Schmetterlingsstrauch genannt, „bedienen“ Sie viele Falter. Er ist bei etlichen Arten sehr beliebt. Auch die Bartblume (Caryopteris x clandonensis) wird gern von Schmetterlin

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Unterschiedliche Schmetterlingsarten haben verschiedene Anforderungen an die Pflanzen, von denen sie ihre Nahrung gewinnen. Mit einem Sommerflieder, auch Schmetterlingsstrauch genannt, „bedienen“ Sie viele Falter. Er ist bei etlichen Arten sehr beliebt. Auch die Bartblume (Caryopteris x clandonensis) wird gern von Schmetterlingen angeflogen. Der Halbstrauch öffnet etwa zur selben Zeit wie der Sommerflieder seine blauen Blüten. Wichtig ist, dass Sie auch für andere Zeiten des Jahres Nektarspender pflanzen. Im Frühjahr versorgen sich Schmetterlinge gern an Wildsträuchern wie Salweide, Schlehe und Gemeiner Felsenbirne. Im Frühsommer sind die Blüten des Pfaffenhütchens, des Ginsters und der Hundsrose attraktiv für Falter. Im Herbst sichert Efeu die Nahrung der Tiere. Gut ins Beet passt Strauchefeu (Hedera helix ‘Arborescens’). Er blüht von September bis Oktober. Neben den Gehölzen sind auch sehr viele Stauden und Wildkräuter wichtiger Lebensraum für Schmetterlinge. Dazu zählen beispielsweise Lavendel, Wasserdost, Oregano, Mädchenauge, Sonnenhut und Fetthenne. (Folge 9-2019)