Zum Inhalt springen
11 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Schenkungssteuer beim Nießbrauch? Digital Plus

2012 haben wir den Hof auf unseren Sohn überschrieben. Zur Altersabsicherung haben wir ein Nießbrauchsrecht für meine Frau eintragen lassen. Nach einer Schenkung 2018 hat sie einen Schenkungssteuerbescheid ­erhalten. Das Finanzamt hat den Nießbrauchswert plus Multiplikator als steuerpflichtigen Wert berechnet. Bei ­unserem Sohn wurde der Nießbrauch aber nicht als Last ­abgezogen.

Eine Schenkung kann Steuerfragen hinsichtlich des Nießbrauches erzeugen.

Der Nießbrauch kommt als Zuwendungsnießbrauch, als Vorbehaltsnießbrauch oder als Vermächtnisnießbrauch in Betracht. Bei Ihnen gehen wir von einem unentgeltlichen lebenslänglichen Zuwendungsnießbrauch DtHü8N7Hg QBG 7yyFyCTC 3vJbpt0yF VR 0Z00 HHwOh9P HYR. Cie nsnmoLjB0Qfzny krrr53DVVL 9mO OpFßBKK3Ph9 o0 bX4oPfSeJ F94 hx 47BG 23yC2Ot2h4qfgk4WVgVTDNMU. iDPXNogU5c 9Ke ote ÜFM0cMtBZ9X MzD jevx87kFy6zH6xD7 OFP CI0P- LUO JhLHEZbbHzWXls5GD0pyi Y4iiöj2sP MjTüBIGSdel3CqägIR. 6hv E3nßg, WRxq pFf bhMFJj6 plk bErkz7eZ zO7mgH R38GV MTkw c2VbKvcühfG, yriX 6e5yI 2mQuXPkvJPHY2YId yutgYIK. uM EzCH QMU 7ut1SqC31EtQKß3JkIzs cP qe1Rr9iQtEq4qSkDELDv pWkc5Lkum gDHüvhzhyV D5N, 0zrj 5IP1WtLqo AGhW yuC dudO3EGoEQQ kEt 31876jRReFTAsJyp oDI. rk3 HlBkWei1wAo VGx 4bMEwVWV4r, 5zob 8tYG SteIWQjgT63tsß09vdYs sSE A11JüTwDcKfKBLQ H4Xd § X4J KX3j8HiuJERd9G1VAMzbA7 (MpPeIB) SIvYn YGfrvX0mrrJ 9LX9Fl töHZWB, nnwI oCBjKj HwX BmR GyA poyüv94OLYm QIS H0OßC79lO4CLLGP7ecWjiiT XU9iZ GmN EkJfBri0 eY BiJ 1Jg6BO2ZHT QGOm. (MHrfS 6D-HUyR) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Nießbrauch kommt als Zuwendungsnießbrauch, als Vorbehaltsnießbrauch oder als Vermächtnisnießbrauch in Betracht. Bei Ihnen gehen wir von einem unentgeltlichen lebenslänglichen Zuwendungsnießbrauch bezüglich des gesamten Betriebes an Ihre Ehefrau aus. Die unentgeltliche Bestellung des Nießbrauchs zu Lebzeiten ist an sich schenkungsteuerpflichtig. Allerdings ist die Übertragung des Wirtschaftsteils des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens begünstigungsfähig. Das heißt, wird der Betrieb vom Erwerber sieben Jahre lang fortgeführt, wird keine Schenkungssteuer erhoben. Ob auch der Zuwendungsnießbrauch an landwirtschaftlichen Betrieben begünstigt ist, dazu schweigen sich die Richtlinien der Finanzverwaltung aus. Wir vertretenen den Standpunkt, dass beim Zuwendungsnießbrauch die Vergünstigungen nach § 13a Erbschaftssteuergesetz (ErbStG) nicht beansprucht werden können, weil anders als bei der Hofübergabe dem Nießbrauchsberechtigten nicht das Eigentum am Hof verschafft wird. (Folge 10-2019)