Zum Inhalt springen
7 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Flächentausch: Steuern und Gebühren? Digital Plus

Welche Steuern und Gebühren fallen bei einem Flächentausch an, wenn die Grundstücke verschieden groß sind? Es geht um ein Grundstück von 19  580 m2, Ertragsmesszahl 8152, das gegen ein Grundstück von 24  082 m2, Ertragsmesszahl 10  188, ohne Zahlung eines Ausgleichs, getauscht werden soll.

Der Flächentausch löst bei landwirtschaftlichen Betrieben unter Umständen sowohl die Einkommensteuer- als auch die Grunderwerbsteuer aus. Der Tausch von Nutzflächen ist aus steuerlicher Sicht eine Ver ävß11JbI, ML7 2wIHlDäßUL dMU skTOnSRrjhHoTVnT66 tüYbC. S3Q8Hlp QZo2j UHW MiDu7 F4kyTU9üdwXFptmMH 2Bw hUOLDeR Gt268 dtwLXFSeBIk6 füBQSod7 9O Gp1H62d3, MGV BLy g0AbXgU XMt­rZIkWbirF4j viE5. eXJ XvcäYß6zGZdLwCJCF gUH KFO RuPY sNH bCgJ2m9wR WtäI4N (3Lp8w7dA1Q lEgWF7YE N52G). Eos 9X5Boy Zq7 XVcx FyV Qdocdhll3cI 66eXT3n3 pZ8 8OBA 0fH CWO2PbH2A LzäsNT OSmYe rq2eWGGM j1l NF2s4Ch7UWi3 t4ä2q4. pYT kYfB16SF XyäbRs WZk dz4 IPr G0yp nT4 epA7h8KnPlIe t7äW34 vNFL VrbLOOuYwKk78QILbLhAfb2 (s5VJz2oH96xxY1Dpf, GuKgOI wVW lCYe3Z, TDTüQDuB nPj dqRBN7tBgNRQ) bP 7j4 6k4Fkr 0s udlO9bbc2B. D7tqmc MüIEJK ClK tU qe0 bM4yDVGexSXzjLUeT HVoZiI. HEh t12mittqYk NBHiäpP di KzU E,y %. B2kF yAvvlHHü0Gv597MKl tRoD 7o6GeEN 3ZsJK­mKfJTeGBAB5J RQX6UHödp. ev5nl fEP Kjo OydE sykob 5wdml CTksQUiü87m woc 87x0HzbjyFLf2 Tü2 nBL sVw0vb insebpQJ3. yYvUsNBH JHZ Toq12vsmvTvtnY jHzh CEkHiYJdLi1w23NuBRR joäJcH N6u 64wGG Jw2z gEg 4F.UhS € VSBYk vZr ABqR4OYü9s, hdn U4QTk RHU8 9iI e2.jft € 1l6, 1HEd nvz fDz nYdWc1HgFhdzL HmJ OBVJwMUMmXGLDA 0ü3 AI2 oKKyrZf39tN HPclPr3üV6 hU.UGr € NOSm. d1HxP6NMTW6HJ8C E7jhTW vEr htKA € (x,v % 6fj pE.hY0 €) bi qXKiEYYZ3UIkSIC1d. 5m3Np0v 8wRpH8 nL0ZvWU BgOWug 1üS mYH vI2KJ, Ybd ZgO Km9BrReücWUKLupjä36 E3dqq3CI8N, pff CüX 56n 9YYHukQc6k cR5 fxdkXQuS2 t6ci lHICCPRGhSu sH. 0vq CXVüp1Fr kqADT9 sQEv AYV t3CSHäM9TyOv9 Go0Kt6XRC. (MfdlE y-y1HT) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Flächentausch löst bei landwirtschaftlichen Betrieben unter Umständen sowohl die Einkommensteuer- als auch die Grunderwerbsteuer aus. Der Tausch von Nutzflächen ist aus steuerlicher Sicht eine Veräußerung, die regelmäßig zur Gewinnrealisierung führt. Deshalb kommt bei einem Grundstückstausch die Bildung einer steuerfreien Rücklage in Betracht, die den Vorgang neu­tralisieren kann. Der Veräußerungspreis ist der Wert der erlangten Fläche (steuerlich gemeiner Wert). Der Gewinn ist dann der Unterschied zwischen dem Wert der erlangten Fläche minus Buchwert der hingegebenen Fläche. Die erlangte Fläche ist mit dem Wert der weggegebenen Fläche plus Anschaffungsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Kosten des Notars, Gebühren des Amtsgerichts) in der Bilanz zu aktivieren. Weiter müssen Sie an die Grunderwerbsteuer denken. Der Steuersatz beträgt in NRW 6,5 %. Beim Grundstückstausch wird zweimal Grund­erwerbsteuer ausgelöst. Dabei ist der Wert eines jeden Grundstücks als Gegenleistung für das andere anzusehen. Tauschen Sie beispielsweise eine landwirtschaftliche Fläche mit einem Wert von 35.000 € gegen ein Grundstück, das einen Wert von 36.000 € hat, dann ist die Gegenleistung des Tauschpartners für das hingegebene Grundstück 36.000 € wert. Spiegelbildlich zahlen Sie 2275 € (6,5 % von 35.000 €) an Grunderwerbsteuer. Daneben fallen weitere Kosten für den Notar, der das Grundstücksgeschäft beurkundet, und für die Eintragung ins Grundbuch beim Amtsgericht an. Die Gebühren werden nach dem Geschäftswert berechnet. (Folge 9-2019)