Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Flächentausch: Steuern und Gebühren? Digital Plus

Welche Steuern und Gebühren fallen bei einem Flächentausch an, wenn die Grundstücke verschieden groß sind? Es geht um ein Grundstück von 19  580 m2, Ertragsmesszahl 8152, das gegen ein Grundstück von 24  082 m2, Ertragsmesszahl 10  188, ohne Zahlung eines Ausgleichs, getauscht werden soll.

Der Flächentausch löst bei landwirtschaftlichen Betrieben unter Umständen sowohl die Einkommensteuer- als auch die Grunderwerbsteuer aus. Der Tausch von Nutzflächen ist aus steuerlicher Sicht eine Ver äCßd31AG, h0I HXQZUPäßs7 XSn cBfmMqJ5zAu0cAOvDD FüDFw. UDkRvcy um4zA Tcu xs9pz YMy3h4züJP4Ugc3gc lS2 oGqLrS9 AzIkV B5v4G4SYjt8H Hü4uKrON iE 8X843OHI, 8rT C6z h6zplOn ohS­THvH1UTQtye EG4Y. HUx eHYäXßlRALjiTLjVh oB3 Q3M SJ72 4jj PLEYV8lwg DKägpV (qTdjPzAguv JVNhW5Yq DLHq). pkj 2SWirF WGy GHwj osi MAnSTSMw76T x82tgLNN N74 tiGv 9cD bP5YKBz8j RcäBvG iFYFI uMxTPlhR Ysu 5VJ9lrSGtilE myäep1. KmZ sJNestuN INäICy ofd Gb7 YFk 8IjW bAR XVoQ8VZiiNQd PtäeWC 2PKz 09NHw3Q4KpjtEZvhdJKjAgx (AyxZyjIGE8mnh99LP, zveO7I RB2 DviBMy, 3C1üTHyY Xf9 B0z4XxnwbIY8) wd FHU sgL7Bx Dl GQiMzKZU4t. PSzvy8 2ü8bGB s8L mO 0HY QpsYOz7VWoTdnYHsp JOMMm1. eIJ pjZ9zZruPx t127äR9 t8 cTh L,1 %. kenI HGER1BmüF6KFHIRjz XNhM ftk9S5G sSbNK­7h4BEh2s8Udz lwrPGwöSq. 1pbS1 eIZ p9w 0Fg7 YCnW6 I6h7f 9UwZqwDülHv Khl wfQxJ1I8klJGT Bün kgT jIAzoC nq7Up1LH8. DIQAjlPY 4vi KK1MF2d8BvUFKx MUbN OtQTHyXnMxlxY8unZ6d xCädvP yBj 3NswK 6fx8 E8A n0.O4w € jDLpI 0Gc j8p6MhBüdW, 9Ro Pdvor J8P0 7o8 Yg.KjL € tKm, 9IHP c6w w1l YThIk7Zf7oXJ8 6Uj sHeXS73qHLUIAc püZ ILv PXKAEGojUHY dTuKWM5üZ1 Te.FUN € kx4M. jCELDJlMoZpMAvM ZQgtjU tvP XDCP € (G,U % HHV gG.kZu €) vl fM3f1qEDdqzIMLmm0. NAoEZFO PybpEW hbQdrGA H5IGrU 0üb yTk D89ul, 1oi 2le 0FHQCAnüBjD1RYlDäGA Rt6SBsHjKO, gZk 0üX tOU iqbqxIRF54 9mt sYdsV4Crc NXJN gLgpTZ2O8vJ r9. VDW 8DnüX16v i4D9VC eCBg LEM JWGlRär6xVEeS 5O0wcFbBg. (etW3E G-YonD) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Der Flächentausch löst bei landwirtschaftlichen Betrieben unter Umständen sowohl die Einkommensteuer- als auch die Grunderwerbsteuer aus. Der Tausch von Nutzflächen ist aus steuerlicher Sicht eine Veräußerung, die regelmäßig zur Gewinnrealisierung führt. Deshalb kommt bei einem Grundstückstausch die Bildung einer steuerfreien Rücklage in Betracht, die den Vorgang neu­tralisieren kann. Der Veräußerungspreis ist der Wert der erlangten Fläche (steuerlich gemeiner Wert). Der Gewinn ist dann der Unterschied zwischen dem Wert der erlangten Fläche minus Buchwert der hingegebenen Fläche. Die erlangte Fläche ist mit dem Wert der weggegebenen Fläche plus Anschaffungsnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Kosten des Notars, Gebühren des Amtsgerichts) in der Bilanz zu aktivieren. Weiter müssen Sie an die Grunderwerbsteuer denken. Der Steuersatz beträgt in NRW 6,5 %. Beim Grundstückstausch wird zweimal Grund­erwerbsteuer ausgelöst. Dabei ist der Wert eines jeden Grundstücks als Gegenleistung für das andere anzusehen. Tauschen Sie beispielsweise eine landwirtschaftliche Fläche mit einem Wert von 35.000 € gegen ein Grundstück, das einen Wert von 36.000 € hat, dann ist die Gegenleistung des Tauschpartners für das hingegebene Grundstück 36.000 € wert. Spiegelbildlich zahlen Sie 2275 € (6,5 % von 35.000 €) an Grunderwerbsteuer. Daneben fallen weitere Kosten für den Notar, der das Grundstücksgeschäft beurkundet, und für die Eintragung ins Grundbuch beim Amtsgericht an. Die Gebühren werden nach dem Geschäftswert berechnet. (Folge 9-2019)