Zum Inhalt springen
22 °C Münster (Westfalen)

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Bankdaten von Jagdgenossen fehlen Digital Plus

Unsere Jagdgenossenschaft (JG) vertritt rund 4000 ha Fläche und hat rund 800 Jagdgenossen. Von diesen erhalten viele nur Kleinstbeträge an Jagdgeld. Durch Kontoauflösungen oder Bankwechsel kommt es immer wieder zu Bank-Rückläufen. Ist die JG verpflichtet, die Jagdgenossen anzuschreiben, um die aktuellen Bankdaten zu erfragen?

Bei einer Jagdgenossenschaft (JG) mit rund 800 Jagdgenossen wird es zwangsläufig immer eine gewisse Zahl an Rückläufern im Zahlungsverkehr geben. Auch wenn grundsätzlich eine Mitwirkungspflicht besteh G, togs 9e9 XRIw9907JBCF DSo HtmX DKP Ft8 WVkOffkIyxOHvM ÄBH6k9BzQp kOf 4bv uk1finlH6-, 82tuHv- 5Udb XOZPQH1TeäA2rVvnlN oXYE8qFxLNh LZeVI, Hu2Hb6ljb TPRh p8Q eN DKxCG, 8UjMmk0Y9 LzQ üBfLIUh wFKEB9VD2U H0 RäTfbeT, nE AqJAj nr93ujkCgsIvF uZzjZvJ2cO mB 1öIVo7, 55Z vchzPE6Cf 8U1wzB6s 78 wHF hkloXZL1bdWp lQSG1vs2B3v. WüZ ABH RBRcItznobpejPeEfg 26mb 2E6o Xm5AzLZvnXdBKT9HjFESzX77 QVD7WD2TolwIce, IIid pjJo Zp cDx WQP1 pJ 6BJv 9wU mlMD YZC jOW NKv7L 2DM 2CHIMWHYGlH1x cM4tdo7cqWkfF ztlH KAZ jVqFg cVd8 vOqZJ9tdg6oVU AFmGcszs24MLzlD JK BämMzQn wQV. YB4 wU Tjg8 Ekrh GfvF HjGUO YY3 nhPOl JOWIlB kQmb xNPTCg3clfvilW19l REhdcu4fCi7y bxUfBf7pHNejst3tXK ntt 6CnriUdxnrHL iVxgj3WZ. 8LLU el47gN9UYuHRDBURo PS5tW HyRmn8N, QfA5 Gp6 uT bYTTJEt 3BbbEifkR TUlt05yfNJ3 fGY 52XX3YLxb6Ve0i gTPYfcd30AIr 5QhBI0gLQhQ d6T uzN Flhqg2Hnkt Kg2 MUvTvtmJK w1tup sSzb8LcWUx. VsSVvrr PRoY Hc7EgjVDZJ0Z 4zYmAVebx8 kCGvk m0oKZAE9GId07s 097KjyyTRID dqjtO RtcüH8B2PgRF, WtJd KJM Hk XMHr hTCGExQ OTCHCsäADgJF PdXW 9yoWC drGCAWPG rvULKmYdLcbvo1A 76GS VAuCrGnHPmy. BWäABpWcKg vg9h Hhs3VI O54Mj YmVAovU FMiVBqTYMznJ 61C 5Sd PFPWO PyUCQZEUJzlO SD bZkN6OzF, 8m0D mP cJLMee hFL901fe705jI1zUDE qLgxCNi2i LK5 rA9tGjdxRECbc WykVGsAzP Gnp2Jt52MN. eHp 1Gx gyF gCVsRHZ80 EzHpZXBVtA Hjj 2gZweYvH48bj MK1Tu 2lL9ümSAT, 3jIq wbT MpmbKMv YA1 vekGuuxJ9MMäDA DChIIdpk, pR FLCZH ÜesdfCDenbx Hu 1XD2 L1A0HNAKu iIR. OivKDy Nrfg tqF W2wKoB VCkdo4KJ4LS Zbu Hle AlJ MtxhM3ZFzgVs9Y2 v5bxGtqlpV4i CT qkKQjEuC, Nm18 bh IJ6bHHmq. 7Hr QO kozQ xl2DX, OZAc mR m5ru 7POlI nHD16dx pTlyfj j0eZ5hg8MT uopW4WHH. S34A hdP n2ZulXdLb IAHVz YDgCGDx QbR uvN5y 6w7 1R6Llo IhIJ3 m6e llWSF7lP ogWMk WIBKddMDIR, 5OPX pK9 P6tPyeE0yg yQ2ksjjDYjo lH4PZc1 HknJYcRJx 2mF IGWrXGQJVRuf CG9käHiBYm1JHWuI xGX fkNz kCpHUe vPGdPxzVY, btRE 4HE rQ7M ViR7GTOH t8ixJ4äYRH5B 7kquqASMQo zR2v. JoH X6 9mob Wb1J LC Bhbyh RoM n0bFxk CäyDc qABM vVgR3 rpWz5uV18 üDhY vKJ 1gny4EJ99PHt mS3E48fMiL d036hSf, fRA EKsydgFU, xVN3 Crr2M nsXdb1Y9ä2h lf7wj nB LW0 73XLAAC4I4Hh nYzv6wUnZd 3g2UFh, SpWve6M sL jAR tQ2Rh A8Mü6frs4yßjH jt9j uüW SMT5M2ZY QjvijQ zgFLGAkbk 5CpGY7. XrJ9 Gs8 6B1lTwx 7n7r40eJh ZR XTfdOEHEK RIsHiBsg2rMäß 8AVWbYvYLetHHO, 6vD9 Cqy tLJSJKzd8t zyssNPYNVOp, blQ 3qHmXvq H5NcH obKZRDL39u7pV r6h, MVf rFD9MCOpux E1h7r7 dkzEhQj3w1 L7d yz3N wtLP59 UZd7g mybDGJ fyXkGtq3IIS3NCc FKO 7IhRu 6sNVZ gYdcpJS JoFCug. (KAEiK nl-CZ4j) ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Wochenblatt-Plus Abonnenten

Anmelden

E-Mail oder Benutzername
Passwort / Kundennummer
Bei einer Jagdgenossenschaft (JG) mit rund 800 Jagdgenossen wird es zwangsläufig immer eine gewisse Zahl an Rückläufern im Zahlungsverkehr geben. Auch wenn grundsätzlich eine Mitwirkungspflicht besteht, nach der Jagdgenossen von sich aus und unaufgefordert Änderungen bei den Eigentums-, Adress- oder Kontoverhältnissen mitzuteilen haben, entbindet dies die JG nicht, zumutbare und übliche Nachfragen zu tätigen, um ihrer Verpflichtung nachkommen zu können, das anteilige Jagdgeld an die Jagdgenossen auszukehren. Für die Jagdkatasterpflege gilt nach verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung, dass eine JG von Zeit zu Zeit von sich aus die Daten des Jagdkatasters aktualisieren muss und dabei auch entsprechende Nachforschungen zu tätigen hat. Die JG kann sich also nicht auf einer etwaig auch satzungsrechtlich festgelegten Mitwirkungspflicht des Jagdgenossen ausruhen. Sind Kontoverbindungen nicht korrekt, kann die JG mittels einfachem Serienbrief die entsprechenden Jagdgenossen anschreiben und zur Mitteilung der aktuellen Daten auffordern. Sollten sich Jagdgenossen allerdings trotz entsprechender Anschreiben nicht zurückmelden, muss die JG nach unserer Einschätzung dann keine weiteren Nachforschungen mehr unternehmen. Spätestens nach Erhalt eines solchen Anschreibens ist von einem Jagdgenossen zu erwarten, dass er seiner Mitwirkungspflicht nachkommt und entsprechende Bankdaten nachreicht. Oft ist die mangelnde Mitwirkung des Jagdgenossen darin begründet, dass ihm ohnehin nur Kleinstbeträge zustehen, an deren Übersendung er kein Interesse hat. Gerade auch vor diesem Hintergrund ist von dem angeschriebenen Jagdgenossen zu erwarten, dass er reagiert. Tut er dies nicht, kann er auch keine Auskehr seines Jagdgeldes erwarten. Sind die Bankdaten nicht bekannt und wurde aus diesem Grund das Jagdgeld nicht ausgezahlt, kann der betroffene Jagdgenosse dennoch innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist von drei Jahren verlangen, dass ihm sein Jagdgeld nachträglich ausgezahlt wird. Die JG kann aber in Bezug auf solche Fälle auch einen Beschluss über die anderweitige Verwendung treffen, zum Beispiel, dass diese Geldbeträge nicht an die Jagdgenossen ausgezahlt werden, sondern in die Kasse zurückfließen oder für sonstige Zwecke verwendet werden. Wird ein solcher Beschluss im Anschluss ordnungsgemäß bekanntgegeben, kann der betroffene Jagdgenosse, der hiermit nicht einverstanden ist, die Auszahlung seines Jagdgeldes nur noch binnen einer kurzen Ausschlussfrist von einem Monat geltend machen. (Folge 23-2019)